Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Und bei der Zweiten läuft es super

Nach vier Spieltagen ist die zweite Männermannschaft vom HV Böhlen noch ohne Niederlage. Nur im ersten Punktspiel gab man in Belgern einen Punkt ab. Die Idee zukünftig auf Bezirksebene zu spielen ist nach diesem Start keine Utopie mehr.

Auf die Frage nach den Ursachen muss man nicht unbedingt der ganz große Handballprophet sein. Die Mannschaft hat prominenten Zuwachs bekommen. Mit Tino Wagner, Frank Zipfel, Felix Schuster und ab und zu Martin Petzsch, stehen gestandene Verbansligaspieler auf dem Parkett. Da das Alter (alle um die 30) noch nicht die ganz tiefen Spuren hinterlassen hat, ist das natürlich ein großer Zugewinn für das Team von Martin Melzer und Andre Schwiersch. Spielübersicht, Passgenauigkeit und Durchsetzungsvermögen im Spiel Mann gegen Mann garantieren den Erfolg. Davon profitiert das ganze Team. Und das sieht man schon beim Training. Es macht den Spielern sichtlich Spaß mit ehemaligen Weggefährten aus der Jugendzeit zusammen zu spielen. Im und außerhalb des Spielfeldes präsentiert sich die Mannschaft als echtes Team. Wenn es verletzungsfrei weitergeht, wird der Höhenflug bis zum Ende der Saison anhalten. Hier die bisherigen Ergebnisse:

SV Roland Belgern

HV Böhlen II

27 : 27

HV Böhlen II

SV Turbine Leipzig II

40 : 30

HV Böhlen II

SV Regis - Breitingen 

37 : 28

SG LVB Leipzig IV

HV Böhlen II

22:25

m.m.

 

 3. Spieltag: 23.09.2017

HV Böhlen II - SV Regis - Breitingen 37 : 28 (19 : 11)

Tore am laufenden Band!

Und die Torflut geht weiter. DERBYZEIT in der Halle am Freibad. Zu Gast war die erste Vertretung des SV Regis-Breitingen.

An das letzte Ergebnis vor heimischen Publikum sollte angeknüpft werden. In den ersten 20 Minuten sah es zu nächst aber nicht danach aus. Geführt hat der HVB zwar durchweg (immer mit 1 – 2 Treffern), aber die Abwehr hatte einige Probleme in Fahrt zu kommen. Nach dieser, nennen wir es mal Aufwärmphase, platzte endlich der Knoten.

Die Abwehr stand endlich stabil und der Angriff konnte einfache Tore erzielen. Und plötzlich stand es zur Halbzeit bereits 19:11 für den HVB.

Der zweite Durchgang gestaltete sich dann äußerst ausgeglichen. Tore auf beiden Seiten.

Dass es nicht zu einem echten Debakel für die Gäste wird, verdankten diese der stetig nachlassenden Konzentration des Gastgebers.

Trotz deutlichem Gewinn machte sich nach dem Schlusspfiff Ernüchterung breit. Die Abwehrleistung hat noch Steigerungspotential. Und auch im Angriff hakte es in den letzten 15 Minuten zunehmend. Jeder wollte unbedingt Tore machen und dabei geriet das Mannschaftsspiel in den Hintergrund. Dies machte sich in vielen Einzelaktionen bemerkbar.

Aber auch das ist Handball und an diesem Spieltag ging alles gut.

Jetzt haben wir eine kurze Schaffenspause. Am 14.10.2017 geht es auswärts weiter gegen die SG LVB.

R. M.-W.

 

Böhlen mit: Koch, Petzsch, Wagner 2, Zipfel 6, Ertel 1, Munkelt-Wießner, Rosenheinrich 4, Achtelik 6, Schirmer 13 / 6, Neundorf, Lieske, Riedel 2, Schuster 3

 

 

2. Spieltag: 09.09.2017

HV Böhlen II - Turbine Leipzig II 40 : 30 (19 : 15)

Festival der Tore!

Erster Heimspieltag des HVB in der Saison 2017/2018. Auch die 2. Vertretung des HVB durfte wieder ran. Wieder mal etwas ersatzgeschwächt.

Alles stand scheinbar unter dem Motto „Festival der Tore“. Ein derartiges Ergebnis wurde durch die Truppe bis dato noch nicht erzielt. Von Anfang an hieß es Feuer frei aus allen erdenklichen Rohren. Und dies funktionierte sogar. Frank und Tino waren super aufgelegt und konnten aus so ziemlich jeder Position einnetzen. Ein wirkliches Gegenmittel hatte die doch körperliche Deckung der Gäste nicht. Von Beginn an wurde ein Vorsprung herausgearbeitet, welcher auch zu keiner Zeit in Frage stand oder gar unverdient war. Jetzt kann man wieder nörgeln und der Auffassung sein, 30 Gegentore sind zu viel.

Doch schlussendlich bleibt auch hier festzustellen: So lange du 1 Tor mehr als der Gegner hast, gewinnst du das Spiel. Viel Zeit mit Abwehrarbeit haben wir also nicht verwendet und stattdessen mal etwas in Sachen Angriffsbemühungen getan.

4 Tore Führung zur Halbzeit (wir hatten auch schon Spiele da war das ein Endergebnis).

Der Coach konnte mit seinen Leuten zufrieden sein. Haltet das Tempo hoch und vor allem die Wurfeffektivität, dann sollte die Nummer zügig durch sein. So kam es auch. Die Wechselbank der Gäste war auch nicht üppig, so dass diese dem Tempo ab Minute 43 Tribut zollen musste.

5 vergebene Würfe.

5 Gegenzüge durch den HVB.

10 Tore Führung.

Thema erledigt. Schlusspfiff. Verdienter Sieg.

Wermutstropfen nachträglich:

Das Spiel wurde entsprechend der Regularien des HVS mit 2:0 Punkten und 0:0 Toren für den HVB II gewertet, da Turbine einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hat.

Aber die 70 Tore sind tatsächlich gefallen. Es gibt Zeugen dafür.

Jetzt haben wir eine Woche Pause.

Am 23.09.2017 geht es erneut zu Hause zur Sache.

Es ist DERBYZEIT gegen die erste Vertretung des SV Regis-Breitingen.

Anwurf wie gehabt 17:00 Uhr.

R. M.-W.

 

Böhlen mit: Koch, P. Schuster, Wagner 9, Zipfel 11, Munkelt-Wießner, Rosenheinrich 2, Schröter, Achtelik 4, Schirmer 10 / 3, Lieske 1, Riedel 3

 

 

1. Spieltag: 02.09.2017

SV Roland Belgern – HV Böhlen II   27 : 27 (15 : 14)

Hexenkessel

Die Kreisliga beginnt mit dem ersten Spieltag und gleich mit einem Kracher auswärts in Belgern.

Als Einleitung möchte ich heute gern mal etwas anders beginnen:

Zu gern wird auf den Spielerbänken und auch auf den Zuschauerrängen vergessen, dass wir alle Freizeitsportler sind und am Ende des Tages einfach nur ein schönes Handballspiel sehen wollen. Expertenwissen kann gern in einer angebrachten Art und Weise vorgetragen werden, sollte jedoch nicht in wüste Beschimpfungen oder gar Drohungen ausarten.
Dies gilt für alle Beteiligten.
Auch Schiedsrichter und Kampfrichter absolvieren Ihre Tätigkeit in der Freizeit und sind wie alle anderen auf der Platte mit Unter nicht fehlerlos. Aber gerade in den letzten Minuten eines Spiels gilt es auch hier die Konzentration zu bewahren und einfach den Job zu erledigen. Wechselfehler (auch beim Heimteam) sind anzuzeigen. Wenn der Trainer der Gäste 8 Sekunden vor Spielende eine Auszeit beantragt ist diese umgehend umzusetzen und nicht die Spieluhr vergnüglich runter laufen zu lassen.

Aber genug der Meckerei.

Am Ende wird ein Handballspiel auf dem Parkett entschieden.
An diesem Nachmittag hätten beide Vereine vermutlich noch 3 Stunden weiterspielen können und am Ende wäre trotz allem nur ein Unentschieden herausgekommen.
Das Spiel insgesamt war hektisch. Fehler auf beiden Seiten und gerade in der ersten Halbzeit mit sehr gut aufgelegten Torhütern (beidseitig).
Absetzen konnte sich keine der beiden Mannschaften wirklich.
Es ging stetig hin und her. Zur Halbzeit dann die Führung der Gastgeber mit einem Tor.

Die Ansprache in der Kabine verlief ruhig und sachlich.
„Nutzt eure Chancen und lasst euch von den Emotionen des Umfeldes nicht anstecken.“
Manchmal ist das leichter gesagt als getan.
Halbzeit 2 begann dann genau so abwechslungsreich wie die erste endete. Einzige Änderung die körperliche Härte nahm auf beiden Seiten um einiges zu. Die Halle entwickelte sich zu einem wahren Hexenkessel. Leider ließen sich die Männer vom HVB dann doch ein wenig von den vorhandenen Emotionen anstecken. Zum Teil unnötige Zeitstrafen, Fehlwürfe und Diskussionen ließen es nicht zu, sich konsequent abzusetzen. Zwei Minuten vor dem Spielende dann noch eine Zeitstrafe für den HVB und die schöne Zwei-Tore-Führung war dahin.
Am Ende können wir mit 1 Punkt in der Ferne mehr oder weniger zufrieden sein.
2 Punkte wären bei konzentrierter Spielweise und Chancenverwertung drin gewesen.
Spielerisch sehr gut aufgelegte Gastgeber haben uns aufgezeigt, an welchen Punkten wir arbeiten müssen.

Am 09.09.2017 geht es weiter mit dem ersten Heimspieltag.
Ab 11:30 Uhr (beginnend mit der E-Jugend) bis zum Abend (ab 19:00 Uhr 1. Männermannschaft) herrscht in der Halle am Freibad Handballfieber.

Anpfiff für die 2. Männermannschaft ist um 17:00 Uhr. Zu Gast ist Turbine Leipzig II.

Ziel ist klar: Die Punkte an diesem Heimspieltag sollen bei allen Mannschaften zu Hause bleiben!

R. M.-W.

 

Pokalspiel 26.08.2017:

HV Böhlen II - NHV Concordia Delitzsch 2010 II 18 : 30 (12 : 16)

Und so schließt sich der Kreis

Erster Pflichtspieltermin für die 2. Vertretung des HVB vor heimischem Publikum.

Runde 1 im Leipzig Pokal gleich mit dem Hammerlos. Zu Gast war die 2. Mannschaft von Concordia Delitzsch.

Irgendwie stand von vornherein dieses Spiel unter keinem guten Stern.

Kein Hallenwart anwesend, Spielvorbereitung (Aufbau) komplett durch die Mannschaft. Getränkebeschaffung und Ausgabe wurde ebenfalls selbst organisiert. Bis hin zum Hallenlicht war alles mit Problemen behaftet. Allein die Erwärmung der Gäste zeigte, dass es sich um keine einfache Aufgabe handeln sollte. Die Delitzscher waren mit „nur“ 8 Spielern angereist und beim HVB sah es nicht wirklich besser aus. 5 Ausfälle führten dazu, dass sogar der Coach sich ein Trikot überziehen durfte. Die ersten 15 Minuten des Spiels konnten die Einheimischen wunderbar mithalten. Mit Druck in die vorhandenen Lücken und verdeckten Würfen am Gegner vorbei, konnte die Partie sehr ausgeglichen gehalten werden. Sogar die zweimalige Führung war möglich. Dies sollte es dann aber auch schon gewesen sein.

Anschließend ging es dann ein wenig bergab. Tapfer wurde gekämpft und bis zur Halbzeit konnte das Trainergespann auch mit einem 4 Tore Rückstand zufrieden sein.

Jetzt kann man sagen, was war los? Die waren nur zu 8. Die hättet Ihr doch überrennen müssen. Ein Jedem sei gesagt: „Versucht das mal selbst!“

Die Männer aus Delitzsch haben vermutlich nicht zum ersten Mal einen Handball in der Hand gehabt. Und trotz des teilweise fortgeschrittenen Alters machten die vorhandenen Routine und auch die körperliche Präsenz den Großteil des Spiels aus. Die 2. Halbzeit will ich gar nicht mehr wirklich erörtern. Der Block der Gäste stand. Der Torhüter wusste nun auch wo die Bälle landen. Den Einheimischen fiel nicht mehr wirklich viel ein. Magere 6 Tore konnten noch verbucht werden. Dieses Spiel war eine interessante Lehrstunde und alle wissen dies auch einzuordnen.

Um jetzt zurück zu meiner Überschrift zu kommen, schauen wir uns das Ergebnis noch einmal an:

18:30 – vielleicht ein Hinweis auf die wöchentliche Trainingszeit ??? Nehmen wir das Ganze mal als gutgemeintes Omen.

Wir haben nun 16 Spieltage Zeit zu beweisen was in der Truppe steckt.

Gehen wir es an.

In der kommenden Woche geht es am Samstag zum ersten Auswärtsspiel der Saison nach Belgern. Hoffentlich in Bestbesetzung.

R. M.-W.

 

Vorbereitungsturnier am 19.08.2017

 Erfolgreicher „Altherrenausflug“ nach Roßwein

 ES GEHT WIEDER LOS!
Die Altherrentruppe der 2. Männermannschaft (Durchschnittsalter an diesem Tag Ü 30) und 2 jungaufstrebende Torhütertalente (Martin und Kochi) fanden sich an diesem schönen Samstag zum Vorbereitungsturnier in Roßwein ein.
5 Mannschaften waren insgesamt geladen:

SG Ajax/Altglienicke (Berlin)

HSG Muldental

ESV Dresden

SSV Lommatzsch

HV Böhlen

 Unbekannte Gegner, also mal unbekanntes Terrain für die HVB Truppe.
Alle waren heiß auf Handball und so startete das Ganze gleich mit dem Eröffnungsspiel des HVB gegen die SG Ajax/Altglienicke.

Zu Beginn, noch etwas Sand im Getriebe, taten sich die Böhlener etwas schwer gegen die doch sehr körperliche Gangart der Berliner. 4:4 zur Pause nach 12 Minuten. Alles kein Problem. Anweisung des Trainers, nehmt die Spielweise an und schaltet in der Abwehr einen Gang hoch. Gesagt und auch direkt umgesetzt. Die Abwehr wurde besser und es war der SG Ajax nur noch vergönnt 1 Tor zu machen. Endstand vom 1. Spiel 9:5 für den HVB.

Angemerkt sei zusätzlich, das Jungtorhüter Martin einen spitzen Tag erwischte und die Gegner Reihenweise zur Verzweiflung brachte.

 Pause, Erholung……kommt bei ner Ü 30 Truppe nur noch bedingt an. Die Muskulatur erkaltet und es wird schwieriger wieder in Bewegung zu kommen.

 Spiel 2 gegen SSV Lommatzsch sollte folgen. An die Auftaktpartie sollte spielerisch angeknüpft werden. Außerdem wurde den Männern nach dieser Partie ein „Radler“ zugesichert. Zu Beginn ähnlich wie in Spiel 1 relativ ausgeglichen. Zur Halbzeit knappe Führung für den HVB mit 5:4. Aber dann kam der berühmte Tiefschlaf des HVB zum Tragen. 7 Minuten reichten für die gegnerische Mannschaft um auf einmal auf 6:10 davon zu ziehen. Erfolgreiche Deckungsumstellung beim HVB (5:1). Kurz vor Ende der Partie konnte wieder auf 9:10 aufgeschlossen werden. Letzter Angriff beim HVB und die Chance auf ein Unentschieden. Leider konnte diese nicht genutzt werden. Erste Niederlage also. „Radler“ gab es aber wie versprochen trotzdem.
2 Spiele Pause…zwischenzeitlich konnten wir die anderen Mannschaften ein wenig unter die Lupe nehmen und mit dem ESV Dresden kristallisierte sich der Favorit heraus.

 Spiel 3: HVB – HSG Muldental

 Das war ein Spiel, wie gemacht für den HVB.

Sukzessive konnte man sich vom Gegner absetzen.  Schnörkellos, kompakt und über weite Strecken mit einer guten Wurfausbeute. Wer in diesem Spiel als Sieger vom Platz geht war zu keiner Zeit die Frage. Die Hausherren hatten den Gästen nichts entgegen zu setzten. Am Ende 10:5 für den HVB.

 So nun die letzte Pause…... Da schmerzte es in den alten Knochen dann schon ziemlich. Nachdem die Variante des letzten „Radlers“ erfolgreich schien, wurde auch diesmal davon Gebrauch gemacht.

 Showdown gegen den ESV Dresden. Diese hatten bis dato alle vom Platz gefegt (teilweise weit im 2-stelligen Bereich).

Psychologische Kriegsführung beim HVB:

Gegner schlecht reden und Trikotwechsel sollte Helfen.

Und es wurde das erwartete Spitzenspiel. Ein Kopf an Kopf Rennen. 4:4 zur Pause. Die Deckung des HVB stand und auch die permanenten Angriffsvarianten der Dresdner fanden kein Durchkommen mehr. Konter wurden durch kontinuierliches Zurücklaufen unterbunden. Und auch Halbzeit 2 konnte tatsächlich auf diesem Niveau gehalten werden. Viel besser noch. Der HVB war auf einmal mit 2 Toren in Front. Am Ende konnte der Favorit gestürzt werden (8:7).
Ein wenig Stolz machte sich unter den Jungs breit. Auch der Trainer war zufrieden mit der dargebotenen Leistung.

 Nun gab es ein „richtiges“ Bier.
Es reichte final zu Platz 3.

Platz 1-3 kam zu einem Punkte Konto von 6:2.

Heißt jedes Team hatte 1 x verloren. Am Ende entschied das Torverhältnis.

 Welche Erkenntnisse ziehen wir daraus?
Ein Tor hat gefehlt und wir wären auf Platz 1 gelandet.

 Den ersten Härtetest haben wir gut bestanden. Klar gibt es immer Verbesserungspotential. Aber für dieses Mal wollen wir einfach mit der dargebotenen Leistung zufrieden sein.
Danke an alle mitgereisten Spieler.

Und natürlich auch an den Trainer, welcher immer die richtigen Worte fand.
In der kommenden Woche am 26.08.2017 kommt es dann zur 1. Pokalrunde in der heimischen Halle.

Neue Anwurf Zeit 17:00 Uhr!

Gegner wird die Mannschaft des NHV Concordia Delitzsch II.

 

R. M.-W.

 

Spielbericht 1.Kreisliga 29.10.16 (6. Spieltag)

Turbine Leipzig III – HV Böhlen II    21 : 21 (11 : 10) 

Rudi rettet den Samstagvormittag!

Wir schreiben den 6. Spieltag. Merkwürdige Zeit zum Handball spielen (11:30 Uhr).

Aber gut, das Problem haben beide Mannschaften.
Wieder einige Abwesenheiten bei der 2. Vertretung des HVB zu verzeichnen.
Heißt neue Aufstellung und neues Glück.

Aber den Beginn der Partie habe ich in den ersten Berichten bereits mehrfach niedergeschrieben.

Der HVB startet wie die Feuerwehr. Konsequent und ohne Rücksicht auf Verluste wurde gespielt. Und taaaaaaadaaaaaaaaa erste Auszeit und der HVB führt 3:9!
Kommt euch bekannt vor?

Haargenau……diesmal dauerte es gefühlte 5 bis 8 Minuten länger bis es zum Einbruch kam. Die Gründe sind nach wie vor unklar. So kam es, dass es mit 11:10 in die Halbzeit ging.

Das Trainerteam zu Recht unzufrieden. Klare Ansage an die Mannschaft in der Pause. Bedingt hat es geholfen. Irgendwie wurschtelte das Spiel so vor sich hin.

Der Einzige, der sich tatsächlich auf die Schulter klopfen darf, ist unser Rudi.
Der entschärfte ziemlich viel von dem, was da auf seinen Kasten angeflattert kam.

Dank IHM und einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten wir am Ende den Punktgewinn verzeichnen. Auch über die Chancenverwertung habe ich in den vergangenen Berichten bereits genug Kritik geübt. Wir wissen alle, wo es hakt. In den letzten 10 Minuten des Spiels war dies auch in aller Pracht zu bestaunen.

Weiter geht es in der kommenden Woche wieder in der heimischen Halle gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn USC Leipzig.

 

R. M.-W.

 

Spielbericht 1.Kreisliga 22.10.16 (5. Spieltag)

HV Böhlen II   -   Turbine Leipzig  II    21 : 22  (11 : 11)

Durchwachsene Angelegenheit

Nach vier Wochen „Schaffenspause“ durfte die 2 Männermannschaft des HVB endlich wieder an den Ball. Drei personelle Ausfälle mussten kompensiert werden. Trotz allem war die Bank sehr gut gefüllt. Die ersten 15 Minuten gehörten auch klar dem HVB.
Die neue Deckungsvariante (4:2) wurde erstklassig umgesetzt und die Gäste aus Leipzig hatten arge Probleme, diesen Verbund zu überwinden. Im Angriff wurde alles eingenetzt was ging. Beim Stand von 7:2 gab es die erste Auszeit und wie so oft kam es zum Bruch im Spiel der einheimischen Mannschaft. Aus unerklärlichen Gründen funktionierte fast nichts mehr. Die „Leichtigkeit“ der Anfangsphase war verschwunden. Im Angriff tat man sich zunehmend schwerer, Tore zu erzielen und auch in der Deckung taten sich plötzlich Lücken auf.

Und dieses Bild sollte sich in Halbzeit 2 fortsetzen. Das Spiel nahm deutlich an Härte und Unruhe auf beiden Seiten zu. Viele Zeitstrafen und unnötige Diskussionen. Am deutlichsten anzumerken sei aber wieder mal die mangelnde Chancenverwertung des HVB. Am leeren Tor vorbei, Strafwürfe vergeben, klägliche Wurfausbeute aus der zweiten Reihe und unterirdisches Überzahlspiel taten ihr Übriges. Das vom Trainerteam geforderte Tempo im Angriffsspiel fand nur selten statt.
Und so kam es, dass dieses Heimspiel mit einem Tor verloren wurde. Bei allem Genörgel und Gemecker soll aber nicht unerwähnt bleiben, dass wir mit einem komplett neuen Angriffstrupp gespielt haben. Die Jungs haben sowohl im Angriff als auch in der Abwehr eine sehr ordentliche Leistung gezeigt, auf welche sich aufbauen lässt.
Es ist völlig normal, dass nicht alles rund läuft und teilweise die Laufwege noch nicht passen. Final festzustellen ist halt, dass man in 15 Minuten kein Spiel gewinnt.
Am nächsten Wochenende geht es weiter zur dritten Mannschaft von Turbine Leipzig. Ziel ist klar: 2 Punkte sollen her!

R. M.-W.

Böhlen mit: Rudolph, Koch, Haugk, Ertel 1, Munkelt - Wießner, Rosenheinrich, Achtelik 2, Holecz, Neundorf 1, Lieske, Bergner 6, Meszaros - Sobottka 6 / 1, Schlösser, Schwittay 5

Strafwürfe:  HVB II 3 / 1     Turbine II  6 / 3

Strafzeiten: HVB II 5           Turbine II  8 / 1x RK  

 

Spielbericht 1.Kreisliga 24.09.16 (4. Spieltag)

 

----- kein Bericht geschrieben ------- 

 

 

Spielbericht 1.Kreisliga 18.09.16 (3. Spieltag)

TuS Leipzig Mockau - HV Böhlen II   31 : 16  (Halbzeit 16:10)

Totale Finsternis!

Wer gedacht hat Spieltag 1 war der Tiefpunkt des HVB II hatte Unrecht. Nach zuletzt „Licht und Schatten“ folgte diesmal die totale Finsternis!Ein Sammelsurium von Ausreden vorab:

Sonntag, Nachmittag, Kein Kleber, rutschiger Ball, blöder Hallenbelag, renovierungsbedürftige Kabinen, doofe Anwurfzeit, schlechte Schiedsrichter, böse Zuschauer, unfairer Gegner, ein wenig Wind ging draußen, zu viel Mittagessen...etc. So sollte reichen.Am Ende spielt es alles keine Rolle, wenn man das Spielfeld erhobenen Hauptes verlassen kann. Davon waren wir am Sonntag sehr weit entfernt.

Um es auf den Punkt zu bringen:

Der TuS Mockau spielte genau den Handball, welchen die Gäste gern gespielt hätten. Druckvoll mit einfachen Kreuzungen zum Erfolg. In der Deckung aktiv und mit der nötigen Härte. Und der HVB machte es den Einheimischen sehr leicht. Die Deckung agierte meist zu spät oder gar nicht. Der Angriff wie auch zuletzt viel zu langsam und einfallslos. Und die Wurfausbeute war maximal unterirdisch. Mit 6 Toren in einer Halbzeit gewinnt man nirgends einen Blumentopf! Also bitte wach werden!!! Spieltag 3 ist vorbei und so langsam aber sicher sollte wir mal zu einer gewissen „Normalform“ finden. Als nächstes dürfen wir vor heimischer Kulisse die BSG Chemie begrüßen. 

R. M.-W.

Spielbericht 1. Kreisliga 10.09.2016 (2.Spieltag)

HV Böhlen II – SG LVB Leipzig Endstand 25:24  (Halbzeit 8:12)

Schatten und Licht

Nach zuletzt eher schwachen Leistungen konnte die 2. Männermannschaft nun endlich die ersten Punkte in der neuen Saison verbuchen.

Allerdings war dies ein sehr steiniger Weg bis dorthin. Halbzeit 1 war die Schattenseite des Spiels.

Die Abwehr hatte sich im Gegensatz zu den vorherigen Spielen wieder stabilisiert.

Natürlich lief auch hier noch nicht alles rund, aber um diesen Bereich musste sich das Trainergespann keine Sorgen machen.

Problem wieder mal die Angriffsbemühungen. Tempohandball sollte gespielt werden. In Ansätzen erfolgte dies auch. Allerdings war wieder mal die Abschlussschwäche der Einheimischen das Manko.

Ca. 5 Minuten vor dem Halbzeitpfiff hatte man sich wieder den Anschluss erkämpft um postwendend nach einer Auszeit noch 3 Gegentore zu kassieren. Wieder ein Rückstand zur Halbzeit.

Kommt einem bekannt vor und deutete eigentlich auf nichts Gutes. Zur Halbzeit wurde nochmal an die Ehre der Spieler appelliert endlich das dauerhaft Trainierte umzusetzen. Es dauerte ein Wenig nach dem Wiederanpfiff, aber mühsam ernähren sich alle Tiere die was sammeln. Die Überschrift Licht ist auch ein wenig übertrieben für Halbzeit 2. Aber es sah insgesamt deutlich besser aus. Angriffe wurden zügig und konsequent vorgetragen und endlich auch mit Toren belohnt. Die Aufbauspieler gingen auch dorthin, wo es wehtat. So kam es, dass sich 10 Minuten vor dem Ende von Halbzeit 2 das Blatt wendete. Der SG LVB gingen auf Grund 2 berechtigter roter Karten die Luft aus. Die Führung wurde clever zu Ende gebracht. Die ersten Punkte gehören uns. Es war noch keine Wahnsinnsleistung, aber auf Halbzeit 2 können wir durchaus aufbauen. Mit Kampf, Willen und vor allem Tempo sollte es weiter gehen. Am kommenden Sonntag geht es auswärts weiter beim TUS Leipzig-Mockau.

R. M.-W.

Spielbericht 1.Kreisliga 03.09.2016 (1. Spieltag)

Bornaer HV 09 II - HV Böhlen II 31:18

Debakel auf ganzer Linie

Eigentlich sollte der Gesamte Text nur lauten: „ohne Worte“! Ist mir zu wenig, für einen derart desolaten Auftritt. Wir wissen wo wir aktuell stehen. Am Ende der Tabelle. Zumindest nach Spieltag 1. Und das vollkommen zu Recht. Wir haben in den vergangenen Jahren ne Menge tolle Derbys gesehen. Dieses gehörte definitiv nicht dazu. Es ist schier unglaublich, wie man in einem Derby nicht mal ne gelbe Karte bekommen kann! Von irgendeiner 2 Minuten Strafe ganz zu schweigen! Und damit haben wir auch genau den Punkt, auf den es in solchen Spielen ankommt. Vom HVB kam keine Gegenwehr. Kämpfen wurde angesagt! Aggressiv auf die Angriffsreihe raustreten. Es war zum Verzweifeln. Und im Angriff setzte sich das Leid der Vorwoche weiter fort. Unendlich viele Torchancen wurden ausgelassen. Der Angriff zu statisch und viel zu langsam. Die Einheimischen konnten sich ins Fäustchen lachen. Sie entzerrten die Abwehrreihe des HVB nach Belieben mit den einfachsten Mitteln. Glückwunsch an den Bornaer HV 09 zum verdienten Sieg. Ich hoffe ein derartiges Spiel müssen wir nie wieder mit ansehen.


R. M.-W.

Spielbericht 2. Männer Bezirkspokal 2016/2017 (Runde 1)

HV Böhlen II – HSG Neudorf/Döbeln II 17:28 (Halbzeit 6:16)

Von vielen guten Geistern verlassen!

So da sind wir wieder. Ferien sind vorbei. Training läuft seit ca. 7 Wochen wieder (inkl. schweißtreibenden Outdoor Einheiten).

An dieser Stelle Dank an das Trainergespann und Tina für die abwechslungsreiche Vorbereitungszeit.Saisonauftakt gleich mit nem hochkarätigem „Loserfolg“! Wo stehen Wir??? Keine Ahnung. Das oben angegebene Ergebnis spiegelt definitiv nicht das absolvierte Spiel wieder.

Das Spiel begann offen und gestaltete sich abwechslungsreich auf beiden Seiten. Der HVB konnte gut mithalten und erspielte sich seine Torchancen.

Für das erste Spiel nach langer Pause ganz passabel. Klar gab es Abspielfehler und ein paar Fehlwürfe, dies aber auf beiden Seiten. 

Ab ca. Minute 15 verließen die heimische Mannschaft alle guten Geister. Heißt im Klartext Chancen ja – Tore Fehlanzeige. Ab dem Spielstand von 4:6 ging wirklich alles schief, was nur schiefgehen konnte. Fehlwürfe am laufenden Band, und in fast jedem Gegenangriff ein Treffer der Gäste. Die Abwehr zu passiv. Das Prunkstück der vergangenen Saison bekam so gut wie keinen Zugriff auf die Angriffsreihe.

In diesen wenigen Minuten schafften es die Gäste ohne große Mühe auf 6:16 abzusetzen.

Eine ungewohnte Situation für den HVB Kader. Im Vorjahr bis ins Halbfinale gekommen und die Saison ohne Niederlage beendet und nun gibt es noch vor dem ersten Spieltag schon eine auf den Deckel. Der Appell der Trainer zur Halbzeit fiel sehr deutlich aus.

Somit konnte die 2. Hälfte relativ ausgeglichen gestaltet werden (11:12). Allerdings hatten die Gäste nicht wirklich Probleme dabei den bereits vorhandenen Vorsprung sicher zu verwalten. In Halbzeit 2 glückte ein wenig mehr, aber wirklich die Welt bewegt haben wir nicht.Glückwunsch an die Gäste der HSG. Verdient weiter in Runde 2. In der kommenden Woche startet die Punktspielsaison, mit dem ersten Auswärtsspiel gegen den Bornaer HV 09 II. Es gibt noch Einiges zu tun. Das Saisonziel der Mannschaft steht fest. Nun muss das Ganze in die Tat umgesetzt werden. Hierfür muss aber vor allem in Punkto Chancenverwertung und Torabschluss eine deutliche Steigerung her!

R. M.-W.

Spielbericht 2. Kreisliga

Saisonfazit - AUFSTEIGER

Wir beschließen die laufende Saison 2015/2016 als Tabellenführer der 2. Kreisliga!
Ziel erreicht! Ohne Saisonniederlage wurde der Aufstieg perfekt gemacht!

42:02 Punkte stehen zu Buche und die beste Abwehrreihe der Liga!

Die Angriffsbemühungen sind ausbaufähig, können sich aber dennoch sehen lassen.

Es waren 22 Liga-Spiele mit Höhen und Tiefen.

Und auch das berühmte Springpferd entpuppte sich in den letzten 3 Punktspielen nur noch als harmloses Pony.

Da die laufende Serie gehalten hat, musste ich versprechen das dies der letzte Artikel mit diesem Tierchen wird.

SPRINGPFERD! SPRINGPFERD! SPRINGPFERD! SPRINGPFERD! SPRINGPFERD!

Also das Pferd kommt in den Stall.
Die verdiente Sommerpause wird eingeläutet.

Respekt an das komplette Team für die gezeigten Leistungen und den Zusammenhalt in den letzten Monaten.

Wir danken an dieser Stelle allen die uns in dieser Spielzeit begleitet und unterstützt haben!

Danke natürlich auch an das unermüdliche Trainerteam!

Wir sehen uns Ende August wieder zum Saisonstart in die 1. Kreisliga.

R. M.-W.

Spielbericht 2. Kreisliga 10.04.2016

SV Leipzig Ost 1858 - HV Böhlen II

21:24 (Halbzeit 10:09)

Springpferd unter Tage! 
Der Lieblingsspruch des HVB:
„Ein Springpferd springt immer nur so hoch wie es muss!“
An diesem Sonntag sprang das Pferd überhaupt nicht!
Es war unter Tage unterwegs und stellenweise verschüttet oder tot…
Klingt hart? War aber so!

Es ist der 20. Spieltag und die Mannen des HVB lieferten mit Abstand das schlechteste Spiel der Saison ab. Nach ca. einer Viertelstunde führte der Gastgeber mit 6:1.

Keine Ideen im Angriffsspiel, Pech im Abschluss, kein Tempo, löchrige Abwehr.
Die komplette Truppe total verpennt.

Auszeit und der deutliche Weckruf des Trainerteams an die Spieler.
Macht endlich Tempo und zeigt weshalb ihr auf Tabellenplatz 1 steht!

Dies zeigte phasenweise auch Wirkung bis auf 9:10 (Halbzeitstand) konnte ein wenig Kosmetik betrieben werden.
Also hatte sich das Pferd ein wenig aus dem Grab begeben, aber wirklich nur kurz rausgeschaut.

Halbzeit 2 ist kurz erzählt. Die Abwehr stabilisierte sich. Jonas hielt noch einige Bälle.
Und der Rest wurschtelte sich so durch.
Noch immer viele Fehlwürfe und unüberlegte Aktionen. 

Also gesprungen ist das Pferd heute definitiv nicht. In kurzen und lichten Momenten konnte der HVB das Spiel an sich reißen. Aber das waren im gesamten Spiel maximal 15 Minuten. Heute hat dies gereicht. War nicht schön. 2 Punkte und gut.

Satteln wir das Springpferd nochmal für das letzte Heimspiel in der laufenden Saison gegen Taucha am 16.04.2016 um 16:00 Uhr.

Wir wollen die Saison ausklingen lassen und ausgiebig den Aufstieg feiern.

Also kommt in die Halle am Freibad!

R. M.-W.

Spielbericht 03.04.2016 Bezirkspokal Halbfinale 03.04.2016

VfB Torgau - HV Böhlen II 28:20 (Halbzeit 15:13)

Ende der Reise im Pokal

Im 22. Spiel der laufenden Saison ist es nun tatsächlich passiert!

Die 2. Mannschaft des HVB hat verloren.

Vorab Vielen Dank an alle mitgereisten Zuschauer, welche eine super Stimmung in die Halle mitgebracht haben und die Mannschaft trotz der Niederlage am Ende feierten. Ich kann mich nicht erinnern mal im Frühling in einer Halle gespielt zu haben, in der ca. 50 Grad Celsius auf der Platte herrschten. Eine Affenhitze. "Saunafeeling"Angetreten waren wir um für eine Überraschung zu sorgen.

So sah es auch tatsächlich bis ca. zur 43. Minute aus. Die Spannung des HVB stimmte und es entwickelte in Halbzeit 1 ein absolutes Topspiel. Augenhöhe war angesagt. Und das gegen einen Gegner, welcher 3 Klassen über uns spielt.

Es war insgesamt ein sehr hartes Spiel, womit der HVB so seine Probleme hatte. Allerdings konnte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung vieles kompensiert werden.

Das junge Schiedsrichtergespann aus Mockau gab sein Bestes und hatte es mit Sicherheit nicht leicht.

Zur Halbzeit 15:13 konnte sich sehen lassen. Ein glänzend aufgelegter Rudi sorgte ebenfalls für dieses super Ergebnis. Macht weiter Druck und nutzt eure Chancen. Hier war noch alles drin. 10 Minuten klappte dies in Halbzeit 2 auch noch ganz ordentlich. Bis auf 18:16 konnten wir mithalte

Aber dann. Ganz platt gesagt: War die Luft raus. Die Spieler waren körperlich und auch mental fertig. Im Angriff gelang nichts mehr. Kein Spielzug. Keine einfachen Kreuzungen. Und von halbwegs vernünftigen Torwürfen will ich hier gar nicht schreiben.

Der VfB Torgau hatte zu diesem Zeitpunkt leichtes Spiel. Die Abwehr des Gastgebers stand gut. Martin verletzte sich. Tim wurde manngedeckt.

Der Rest der Truppe war nicht mehr in der Lage das Ruder rum zu reißen.

Jetzt kann man überlegen, ob in Halbzeit 1 schon hätte mehr durchgewechselt werden müssen. Auch kann man auf Schiedsrichter schimpfen, oder weshalb die Gastgeber Kleber am Ball hatten und wir nicht mal ne Limo mit auf die Bank nehmen durften.

Aber am Ende vom Tag müssen WIR ernüchternd feststellen, dass WIR selbst Schuld haben. Denn WIR haben es nicht geschafft das Tempo über die komplette Distanz zu gehen. Und auch fehlten UNS die nötigen Ideen um am Ausgang des Spiels noch etwas zu ändern.

Es geht weiter. Kopf hoch!

Nächsten Sonntag 10.03.2016!

Auswärtsspiel bei den Sportfreunden von Leipzig Ost.

Es gibt noch 6 Punkte in der laufenden Saison zu holen.

Packen wir es an.

R. M.-W.

Spielbericht 19.03.2016

2.Kreisliga Männer (19. Spieltag)

TSV 1861 Markkleeberg II - HV Böhlen II 22:34 (10:14)

Glanzlos angeschossenes Springpferd mit Diamanten besetzt!

Wie ich die Überschrift im Bericht verpacke weiß ich noch nicht so ganz.

Aber im Großen und Ganzen gibt sie den Spielverlauf wieder.

Danke an die mitgereisten Fans, welche nun dabei sein durften, als der HVB II den Aufstieg perfekt gemacht hat!

Es war kein wundervolles Spiel. Es war glanzlos.

 
Nicht wirklich waren die Hausherren dazu in der Lage dem HVB gefährlich zu werden.
Das Spiel wurde von den Gästen dominiert und wie man so gern sagt:

„Ein Springpferd, springt nur so hoch wie es muss“.

 

Es war an diesem Sonntag ein etwas angeschossenes Springpferd. Der HVB setzte sich mit 6 Toren ab und ließ den TSV wieder rankommen.

Man hatte Ende der Halbzeit eins das Gefühl, es wurde nur das absolut Nötigste getan.

Damit konnte und wollte das Trainerteam sich zur Halbzeitansprache nicht zufriedengeben!
„Jetzt gebt endlich nochmal Gas und entscheidet das Spiel für euch!“
Die Ansage hatte gefruchtet.

 

Das Springpferd brauchte noch ein paar Minuten ehe es in Gang kam.
Aber dann. Ab Mitte der 2. Halbzeit zündete der HVB nochmal kurz den Turbo.

 

Ungeahnte Diamanten kamen zum Vorschein!

Heinrich mit dem ersten, spektakulären 1:1 in dieser Saison und final auch noch Ronny mit einem nahezu phänomenalen Feldtor!  Es war unglaublich.

Der TSV war am Ende und der HVB durfte wie er wollte.


Der HVB II hat damit das gesetzte Ziel (Aufstieg) erreicht und ich habe die Überschrift irgendwie im Text verpackt.

Jetzt gilt es den Fokus auf die kommende Partie zu legen.
Bezirkspokal Halbfinale am 03.04.2016 in Torgau.
Vielleicht können wir hier für eine Überraschung sorgen!

R. M.-W.

Spielbericht13.03.2016 2. Kreisliga

HV Böhlen II – SG Germania Zweckau II 26:18

Vorherrschaft geklärt!

Im 18. Spiel in Folge bleibt die zweite Mannschaft des HVB ungeschlagen.
Somit ist die Vorherrschaft in der 2. Kreisliga klar geklärt.
Der HVB führt die aktuelle Tabelle verdient mit deutlichem Vorsprung (7 Punkte) an.

Bereits 2 Minuten nach Beginn wurde die Partie auf Grund eines teilweisen Lichtausfalls in der Halle am Freibad für 10 Minuten unterbrochen.
Licht wieder an. Spiel ging weiter.

Sichtbar unbeeindruckt auf beiden Seiten der Kontrahenten.
Es entwickelte sich eine muntere Begegnung mit einigen technischen Fehlern auf beiden Seiten.
Ein Spiel auf Augenhöhe. Die SG Germania Zwenkau konnte sogar in Führung gehen.
Auszeit! Hinweise an den Böhler Angriffstrupp. Mehr Bewegung! Gebt Gas und nutzt eure Chancen.
Und dies nutzte der HVB!

Kontinuierlich wurde der Vorsprung bis zu Pause auf 14:8 hochgeschraubt.

Nervosität bei den Zwenkauer Spielern. Deren Verunsicherung deutlich zu spüren und auch untereinander zu hören war.

In der Kabinenansprache zu Pause das Lob an die Mannschaft. Der Abwehrblock wurde super verschoben. Jonas im Tor erwischte einen Spitzentag.

Und der Angriff ging zielgerichtet in die sich bietenden Lücken.

Und auch nach der Pause veränderte sich das Bild nicht wirklich. Die Konzentration wurde gehalten. Jonas nagelte seinen Kasten weitgehend zu und die Gäste verzweifelten zunehmend an Ihren eigenen Angriffsbemühungen.

Und so kam es, dass ein absolut überzeugender und verdienter Siegt eingefahren wurde.

Das Primärziel ist in greifbare Nähe gerückt.

Am kommenden Spieltag (20.03.2016 um 15:15 Uhr) kann in Markkleeberg endgültig der Sack zugemacht werden.
Packen wir´s an!

R. M.-W.

Spielbericht Männer 2.Kreisliga 05.03.2016 (17.Spieltag)

LSV Südwest II - HV Böhlen II 16:28 (03:16)

Eine Halbzeit hat gereicht

Samstagmittag. Essenszeit. Zu Gast waren wir beim LSV Südwest II.

Irgendwie herrschte eine merkwürdige Stimmung in der kompletten Truppe des HVB.
Das Trainerteam wies deutlich auf die erforderliche „innere Spannung“ hin und dass es kein Selbstläufer wird, auch wenn die aktuelle Tabellensituation etwas Anderes aussagt.

Das Spiel begann und ging in Halbzeit eins nur in eine Richtung.
Eine wahnsinnig gut aufgelegte Deckungsreihe und eine Angriffsreihe mit Durchschlagskraft wiesen die Heimmannschaft sofort in die Schranken.
Die Angriffsbemühungen des LSV endeten im Böhlener Deckungsverband oder spätestens beim sehr gut aufgelegten Keeper Daniel „Rudi“ Rudolph.

Spielzüge wurden toll zu Ende gespielt, vorhandene Lücken wurden genutzt und Konter konsequent durchgezogen.
So kam es das die Partie zu Halbzeit eigentlich beim Stand von 3:16 bereits entschieden war. Erwähnenswert vor allem die jungen Spieler unserer Mannschaft. Die Jungs haben eine sehr konzentrierte Partie vorgetragen und deutlich gezeigt, dass Sie im Männerbereich angekommen sind.

Trotz allem wurde in der Halbzeitpause auf weiterhin hohe Konzentration hingewiesen.
Auch, wenn der Vorsprung relativ deutlich war, sollte mal keine der üblichen „Schaffenspausen“ eingelegt werden.

Dies konnte zumindest teilweise umgesetzt werden. Halbzeit zwei verlief vollkommen unspektakulär und nahezu ausgeglichen. Die Heimmannschaft durfte sich ein wenig am Handball beteiligen und der HVB verwaltete das geschaffene Ergebnis.

Ein paar unnötige Fehler schlichen sich in die Angriffsbemühungen des HVB ein.

Auch die Deckung stand bei weitem nicht mehr so sicher wie in Halbzeit eins. Dennoch gab es keinen Anlass zur Besorgnis.

Es war über 60 Minuten eine sehr fair geführte Partie in der es lediglich 4 gelbe Karten gab.

Eine Halbzeit hat gereicht.

In der kommenden Woche (12.03.2016 um 16:00 Uhr) kommt es nun zum absoluten Showdown in der heimischen Halle am Freibad.

Zu Gast wird der Tabellen Zweite, die SG Germania Zwenkau II sein.

Wir hoffen auf eine prall gefüllte Halle um eine Vorentscheidung für den Ausgang der laufenden Saison zu schaffen!

R. M.-W.

Spielbericht 2.Kreisliga 27.02.2016

16. Spieltag 27.02.2016

HV Böhlen II – SV Roland Belagern  27:24 (15:9)

Eine zähe Veranstaltung!

In heimischer Halle empfingen wir den SV Roland Belgern.

Nach starker Leistung in der Vorwoche (Pokalspiel) sollte genau da weitergemacht werden.
Das Trainerteam wies darauf hin, dass auch die Gäste nichts zu verschenken haben und die 2 Punkte gut gebrauchen könnten.

Im Gegensatz zur Vorwoche war dieses Mal die „Leichtigkeit“ verschwunden. Jedes Tor war mit einem Kraftakt verbunden und viel körperlichem Kontakt (beidseitig). Wobei das Spiel zu keinem Zeitpunkt übertrieben hart wurde. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit zog der HVB ein wenig an und konnte durch ein paar schöne Kombinationen mit 15:9 in die Pause gehen.

Halbzeitansagen:Genau so weiter wie in den letzten Minuten. Die Deckung stand wieder und der Angriff war erfolgreich. 

Aber stattdessen wurde wieder Krafthandball gespielt. Ähnlich wie in den „Päuschen“ zum Pokalspiel folgten unnötige technische Fehler.

Die Angriffsreihe befand sich zu dicht auf der Deckung und Kombinationsspiel war nur wenig zu erkennen.

Die Gäste konnten so den Vorsprung verkürzen. In Gefahr geriet der Heimsieg aber nicht wirklich. Die Führung des HVB bewegte sich in Halbzeit 2 zwischen 3 und 6 Toren.

Wie eingangs beschrieben eben eine wirklich zähe Veranstaltung.

Das es schöner geht wissen wir alle. Und die Mannschaft ist sich der unterlaufenen Fehler bewusst.

Jetzt gilt es sich für die kommenden Partien nochmal zu fokussieren und Gas zu geben.

An dieser Stelle wünschen wir den beiden verletzten Spielern des SV Roland Belgern alles Gute und eine schnellstmögliche Genesung.

R. M.-W.

Spielbericht Bezirkspokal 20.02.2016 (Viertelfinale)

HV Böhlen II – BSG Chemie Leipzig

Endstand 28:20 (Halbzeit 15:10)

H-A-L-B-F-I-N-A-L-E!

Die Reise zum Pokal geht weiter. Samstagnachmittag! Ekeliges Wetter!

Gute Stimmung innerhalb des Teams. Gut gefüllte Halle am Freibad.

Und ein Gegner, den man noch aus der Vorsaison kannte.

Ansage schon vor Spielbeginn: Die nächste Pokalrunde wartet. Ihr wisst was ihr könnt, also setzt es auch um. Das Team begann hochkonzentriert und der HVB konnte sich zügig mit 5:2 absetzen. Den Leipziger Gästen gelang in den ersten 10 Minuten nicht wirklich viel. Die heimische Abwehr stand gut. Dann beschloss man scheinbar beim HVB mal eine kurze „Schaffenspause“ einzulegen. Vergebene Konter, Lücken in der Deckung, skurrile technische Fehler und mit einem Mal stand es 7:7.Auch schafften es die Gäste noch einmal in Führung zu gehen. Glücklicherweise war dies aber der einzige Rückstand am heutigen Tag. Nach der kurzen Auszeit begann wieder ein sehenswertes Handballspiel. Konter, Spielzüge und eine weiter gut aufgelegte Deckung verschafften den HVB Spielern ein 15:10 zur Halbzeit. 

Trainer Martin Melzer, mahnte seinen Mannen zur Halbzeit nicht leichtsinnig zu werden und am Ball zu bleiben.

Nach der Halbzeitpause sollten wir eine ähnliche Situation wie in Halbzeit 1 erleben. Erst lief alles ganz ausgeglichen und auf Augenhöhen.

Dann legte auf Grund der Verletzung von Spielmacher Tim der HVB wieder sein gewohntes „Päuschen“ ein.

Tim verließ das Feld und es ging nix mehr! Es gab einen richtigen Cut im Spiel und es kam unnötige Hektik auf.

Bis auf 2 Tore war der schöne Vorsprung geschmolzen als eine Auszeit für Ruhe sorgte.

Tim kehrte zurück, das Spiel stabilisierte sich wieder. Die HVB Torhüter liefen nochmal zur Höchstform auf und so zog man vor wunderbaren Publikum auf bis zu 11 Toren davon. Es folgte noch ein wenig Kosmetik und am Ende stand es verdient 28:20.

Der nächste Pokal-Gegner kann kommen. Am nächsten Wochenende geht es im Liga-Spielbetrieb weiter.

Begrüßen dürfen wir den SV Roland Belagern. Wir hoffen auf eine gut gefüllte Halle um weiter die Spitzenposition verteidigen zu können.

R. M.-W.

Spielbericht 14. Spieltag 23.01.20162. Kreisliga

SV Regis-Breitingen II - HV Böhlen II Endstand 17:43 (Halbzeit 6:19)

David gegen Goliath !

Zu Gast beim Schlusslicht in Regis-Breitingen.

In den ersten 10 Minuten hat man auch ziemlich deutlich gesehen, weshalb die Regiser aktuell das Schlusslicht der Tabelle bilden.
Die starken und fokussierten Spieler des HV Böhlen durften machen was sie wollen.

Nach 10 Minuten stand es bereits 0:5 für die Gäste.
Die einheimische Mannschaft benötigte sagenhafte 11,5 Minuten um den Ball das erste Mal im Tor des aktuellen Tabellenführers zu platzieren.

Und so verlief es die gesamten 60 Minuten. Böhlen machte das Spiel und Regis konnte und wollte spätestens nach der Halbzeit nicht mehr mitspielen.

Was ziehen wir positives aus einem derart einseitigen Spiel? Zum einen hat unser Rudi nen wirklich starken Tag gehab. Einiges konnte von ihm erfolgreich abgewehrt werden.  Konstantin und Lard haben sich auch wiedergefunden und als „Neulinge“ im Männerbereich sehr gut mitgespielt. Achte in der gut aufgelegten 5:1 Deckung störte die Agriffsbemühungen der Hausherrn wo er nur konnte; und dass oft mit Erfolg. Super, dass ihr alle konzentriert bis zum Schluss gespielt habt! Aber auch mit Kritik sollten wir uns Beschäftigen! 43 Tore ist eine Hausmarke, vor allem ohne den geliebten Kleber! Aber trotz allem müssen wir die Chancenverwertung im Blick behalten! Auch die Abwehr, welche über weite Strecken ziemlich stabil stand, kassierte einige unnötige Treffer. Es war tatsächlich das Spiel David gegen Goliath. Und das Ergebnis war für den SV Regis-Breitingen noch sehr schmeichelhaft. Kommende Woche wieder ist Anpfiff 16:00Uhr in heimischer Halle gegen den HBL Miltitz 2011. Es gilt die spielerischen Elemente und vor allem die Konzentration mitzunehmen und weiter zu machen.

R. M.-W.

Spielbericht 13. Spieltag 16.01.2016 2. Kreisliga

HV Böhlen II – HC Leipziger City

Endstand 27:27 (Halbzeit 11:11)

Felsbrocken im Getriebe!

Den Spruch „Sand im Getriebe“ kennt so ziemlich jeder. Die 2. Mannschaft des HVB hatte nicht nur Sand, sondern ganze Felsbrocken im Getriebe!

Wiedermal fehlte die erforderliche Körperspannung und vor allem Konsequenz umso ein Spiel zu gewinnen. 

Vielleicht wurde der bis dato Tabellen 8. im Kopf auch als einfacher Gegner abgetan. Genaues weiß man nicht.

Komplettausfall auf nahezu allen Positionen.
Fast dauerhaft musste einem Rückstand hinterhergelaufen werden.

Unerklärliche Abwehrlücken, vor allem auf der rechten Seite. Kaum Kommunikation, Torhüter ohne ein Quäntchen Glück und auch ein schwaches Stellungsspiel.
Der Angriff zu statisch und vor allem zu dicht auf der Deckungsreihe, zu wenig Bewegung.

Die Fehlerliste ist lang und sollte auch jedem bewusst sein, der dieses Spiel gesehen hat.

Als dann 5 Minuten vor Schluss die Gäste auch noch mit 3 Toren in Front lagen, schien dieser bescheidene Samstagnachmittag sein finales Ende zu nehmen.

Glücklicherweise konnten Sie diesen Vorsprung nicht über die Zeit retten.

Eine offensive 4:2 Deckung brachte die Spielweise der Leipziger vollkommen aus der Bahn und Jonas im Tor hatte auch noch einige lichte Momente J.

Ein wenig mehr Cleverness und es wären beide Punkte in der Heimhalle geblieben.
Aber sind wir mal ehrlich, wirklich verdient hatten wir es nicht.

An dieser Stelle darf auch erwähnt sein, dass die angesetzten Schiedsrichter nicht Ihren besten Tag hatten.
Jedoch kann dies in keinem Fall eine Ausrede für ein derart schlechtes Spiel sein.


Es ist nicht wirklich was passiert. Wir sind nach wie vor Tabellenführer. Auch die Verfolger haben keinen Boden gut gemacht. Das bedeutet unsere weiße Weste ist nur leicht beschmutzt.

Nächste Woche geht´s nach Regis.

Alles andere als 2 Punkte darf hier nicht rausspringen!

R. M.-W.

Spielbericht 12.12.2015 2. Kreisliga Männer (11. Spieltag) 

HV Böhlen II – TSV 1886 Markkleeberg 31:14 (13:08)

"Zement die 2."
Wir schreiben Samstagnachmittag. Ungewohnte Zeit. Anpfiff bereits um 14:00 Uhr.
Das „Spazierengehen“ wurde mal ausgesetzt. Hinweis der Trainer dieses Mal. „Bitte nicht wie in der Vorwoche! Konzentriert euch, ihr wisst was ihr könnt.“

Das Spiel begann ein wenig nervös. Beide Mannschaften tasteten sich ab ohne große Vorteile zu haben. Die Gäste blieben auf Tuchfühlung. Unsere Mannschaft spielte von Beginn an konzentriert und begann nicht wie zuletzt mit Schlafwagen Handball.
Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang es der Heimmannschaft sich mit 5 Toren abzusetzen.

Das Trainergespann hatte zur Halbzeit nicht viel zu meckern.
„Dranbleiben. Immer weiter und nicht wieder nachgeben.“
Und dieses Mal hörten ALLE zu. In Halbzeit 2 wurde munter durchgewechselt.
Und statt einen Gang zurück zu schalten geschah das Gegenteil. Die Abwehr stand noch kompakter. Da war wieder alles zementiert. Durch zusätzliche stetige Konter wurden die Gäste müde gespielt. Es wurde endlich das beherzte Spiel bis zum Ende gespielt. Die Abwehr fand zu alter Stärke und im Angriff wurde konzentriert abgeschlossen. Und in 60 Minuten gerade einmal 6 Tor aus dem laufenden Spiel zu kassieren, spricht eine deutliche Sprache (von 14 Gegentoren gab es 8 Sieben Meter).
Es gelang noch lange nicht alles, aber es war schön anzusehen und Balsam für die Seele.

Damit haben wir die Hinrunde abgeschlossen. Wir stehen mit der stolzen und absolut verdienten Bilanz von 21:1 Punkte auf dem Tabellenplatz 1.

Am 09.01. beginnt die Rückrunde in Torgau. Dann gilt es zu beweisen, dass wir zu Recht dort oben stehen und das anvisierte Ziel umsetzten.


R.M.-W.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 05.12.2015 Männer 2. Kreisliga (10. Spieltag)

HV Böhlen II – BSC Victoria Naunhof II 24:23 (10:13)

Dem Punktverlust von der Schippe gesprungen!

Nach der dürftigen Leistung der Vorwoche in Taucha sollte alles besser werden.
Tja manchmal ist das mit den Wunschvorstellungen so eine Sache.
Dieses Mal lag die Wirklichkeit gaaaaanz weit weg.
Der Start, wie fast immer, verpennt. Kein Zug zum Tor. Kaum vorgetragene Wechsel und eine unterirdische nicht wegzudiskutierende Abschlussschwäche prägten die erste Hälfte. Dann kurz vor der Halbzeit tatsächlich noch die 3 Tore Führung für die Gäste aus Naunhof. Die Körpersprache beim Gang in die Kabine spiegelte den aktuellen Zustand der Mannschaft wieder. Nur gab es für diesen absolut desolaten Leistungseinbruch nicht wirklich eine Erklärung. 
Das Trainergespann sprach mahnende Worte zur Pause. Nichts war verloren.
3 Tore Rückstand bedeuten nichts im Handball. Kopf hoch. Nachdenken beim Werfen und endlich die sich bietenden Torchancen auch nutzen waren die Ansage.
Blöd nur es hatte niemand zugehört!
Es war wie verhext. Es dauerte einige Zeit um den Vorsprung der Gäste aufzuholen. Als dieses endlich gelungen war, wurde es wieder Zeit Chancen am laufenden Band zu verballern. Unzählige Male gab es die Möglichkeit zum Ausgleich und anschließend auch zur Führung. Die sonst so sichere Abwehr bekam zu wenig Zugriff auf die Angriffsspieler. Viel zu einfach konnten Tore erzielt werden.
Einzig unser „Küken“, der gute Tim, fasste sich ein Herz und machte allen vor wie es gehen kann. Mit Kampfgeist und Leidenschaft netzte er die Bälle ein.

30 Sekunden vor Schluss noch der Showdown. Die Gäste sollten noch die Möglichkeit bekommen per 7 Meter zum Ausgleich zu kommen.

Doch unser Keeper Rudi behielt die Nerven und entschärfte diese Geschichte.

Wir sollten das Glück nicht übermäßig strapazieren.
Lasst uns dieses Ergebnis eine Warnung sein!
Kommende Woche zum letzten Punktspiel in diesem Jahr dürfen wir den TSV 1886 Markkleeberg II begrüßen.
Dann wieder in gewohnter Form.

R. M.-W.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 28.11.2015 2.Kreisliga Männer (9. Spieltag) 

TSG 1861 Taucha II - HV Böhlen II 22:27 (10:11)

Willkommen im Schlafabteil des HVB !

Das nenn ich mal einen Arbeitssieg.
Die Richtung war klar. Die nächsten 2 Punkte sollten eingefahren werden.
Jedoch gestaltete sich das an diesem Sonntag weitaus schwieriger als gedacht.
Das Spiel kam nur sehr schwer in Fahrt. Wir begannen als Bummelzug. 
Fehler auf beiden Seiten. Beiden Angriffsreihen fiel nicht wirklich viel ein. Die Gegner wurden zu spät attackiert. Das Spiel sah grausam aus. Die mitgereisten Zuschauer waren nicht erfreut über das Gezeigte. Positiv der Pausenpfiff mit einer 10:11 Führung. Halbzeit 2 begann ähnlich schlecht wie Halbzeit 1 endete. Es dauerte noch eine Viertelstunde ehe sich der HVB mit 3 Toren absetzen konnte. Ab Minuten 47 wurde für ca. 7 Minuten Handball gespielt und in den „ICE Modus“ geschalten. Mit einem Mal lag der HVB 8 Tore in Front (19:27). Zeit sich wieder ins Schlafwagenabteil zu begeben. Das Ding war durch. Taucha durfte das Ergebnis noch ein wenig verbessern. Aber mehr passierte nicht. Es war Sonntag! 17 Uhr! Auswärts! Ohne Kleber! Es hat geregnet! Und war Dunkel als wir fertig waren!

Es wurden 2 Punkte eingefahren. Es war nicht schön.
Aber auch so ein Spiel gehört dazu. Schön gekämpft Männer.

In der kommenden Woche dürfen wir vor heimischer Kulisse die BSC Victoria Naunhof II begrüßen.

R. M.-W.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 21.11.2015 2. Kreisliga

HV Böhlen II – SV Leipzig Ost 1858 27:17 (10:6)

Zement!

Anknüpfen an die Leistung der Vorwoche war dieses Mal die Ansage.
Immerhin zu Gast der aktuell Tabellen dritte vom SV Leipzig Ost.

Manchmal gar nicht so einfach.
Die Überschrift beschreibt die erste Halbzeit so ziemlich mit einem Wort.
Die Gäste hatten extreme Probleme mit dem Kleber am Ball.
Die Heimmannschaft zementierte zusätzlich die Abwehr komplett dicht.
6 Gegentore in einer Halbzeit ist eine tolle Leistung und kann sich sehen lassen.
Jedoch wurde zusätzlich zu Abwehr auch im Angriff voll auf Zementierung gesetzt.

Das hatte zu Folge, dass sich zu Beginn ein extrem zähes Spiel entwickelte. Nach langen 6 Minuten fiel das erste Tor.

Statisches Angriffsspiel, fehlendes Tempo und nicht genügen Zug zum Tor.
Zur Pause stand zwar eine 10:6 Führung zu Buche, aber wirklich schön war es nicht.

Das Trainerteam appellierte an die Mannschaft nun endlich einen Zahn zu zulegen.

Und das tat der HVB glücklicherweise dann auch. Die Fronten wurden sehr zügig geklärt und am Ausgang des Spiels bestand zu keinem Zeitpunkt mehr ein Zweifel.

Die Hintermannschaft stand gut, und zum wiederholten Male in der lfd. Saison wurden weniger als 20 Tore kassiert.

Die Angriffsleistung ist trotz der Steigerung noch Verbesserungswürdig, aber daran wird gearbeitet.

Nächste Woche Sonntag geht es nach Taucha. Die aktuelle Tabellensituation soll weiter gefestigt werden.

R. M.-W.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 2. Kreisliga Männer: SG Germania Zwenkau II - HV Böhlen II 24:24

 Tabellenführung erfolgreich verteidigt

Die Marschrute für den heutigen Sonntag wurde klar und deutlich vorgegeben.

"2 Punkte sollen her!"

Wir sind nicht ohne Grund auf dem ersten Tabellenplatz und müssen uns auch vor Zwenkau nicht verstecken. Auch wissen wir das bis dato nichts erreicht ist. Die Tabellensituation sieht schön aus. Mehr aber nicht.  

Dieses Spiel war mit denen aus der Vorwoche nicht vergleichbar.  Allen war bewusst, dass hier nur mit Vollgas gespielt werden durfte, um Punkte mitzunehmen.
Es gab kein Abtasten.  Mit Entschlossenheit ging man zu Werke und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Selbst als sich der Gastgeber nach 20 Minuten mit 3 Toren etwas absetzen konnte, geriet der HVB nicht in Panik. Wir spulten konzentriert die Angriffe herunter, sodass man verdient 11:11 in die Pause gehen konnte.
„Dran bleiben und die Chancen nutzen. Und vor allem die Ruhe behalten.“ - so die Ansage zur Pause des Trainerduos.

Es ging weiter spannend bis zum Schluss.
Wie zu erwarten war, schenkte sich beide Teams keinen Zentimeter auf dem Parkett.

Einziger Vorwurf an uns selbst ist, das absolut, unterirdische Überzahlspiel. Aus den gegebenen Situationen muss mehr herausspringen.

Bei einer 3-Mann-Überzahl darf sollte mehr als ein 1:1 herauskommen! Aber ich denke dessen sind sich alle Beteiligten bewusst.

Zufrieden am Ende des Tages? Lässt sich ganz klar mit einem "JEIN" beantworten.

Man muss erstmal einen Punkt in Zwenkau holen.  Aber es gibt ja noch ein Rückspiel.

Kommende Woche geht es weiter zu Hause gegen Leipzig Ost.

R.M.-W.

 

Spielplan der Saison 2015 / 2016 - 2. Kreisliga - 2. MM    des HVB       
 lfd. Nr.   Spiel Nr.             Tag    Uhrzeit          Heimmannschaft            Gastmannschaft                    Sporthalle    Ergebnis
Pokal 5008 05.09.2015 18.00 HV Böhlen  HSG Rückmarsdorf 1919 II SH Böhlen 22 : 21
1 19 12.09.2015 16.00 HV Böhlen  VfB Torgau II SH Böhlen 21 : 10
2 40 19.09.2015 15.00 HC Leipzig City HV Böhlen  SH Thomasgymnasium 16 : 22
3 104 26.09.2015 16.00 HV Böhlen  SV Regis - Breitingen II SH Böhlen 35 : 19
4 142 04.10.2015 17.00 HBL Miltitz 2011 HV Böhlen  Lindgren - SH Schönefeld 09 : 20 
5 182 31.10.2015 16.00 SV Roland Belgern HV Böhlen  Stadthalle Belgern 15 : 23 
6 230 07.11.2015 16.00 HV Böhlen  LSV Südwest II SH Böhlen  26 : 17
7 293 15.11.2015 13.00 SG Germania Zwenkau II HV Böhlen  SSH Zwenkau 24 : 24 
8 318 21.11.2015 16.00 HV Böhlen  SV Leipzig Ost 1858 SH Böhlen 27 : 17 
9 377 29.11.2015 17.00 TSG 1861 Taucha II HV Böhlen  MZH Taucha 22 : 27 
10 414 05.12.2015 16.00 HV Böhlen  BSC Victoria Naunhof II SH Böhlen 24 : 23 
11 451 12.12.2015 14.00  HV Böhlen  TSV 1886 Markkleeberg II SH Böhlen  
12 481 09.01.2016 18.30 VfB Torgau II HV Böhlen  SH Walter Gymnasium Torgau  
13 502 16.01.2016 16.00 HV Böhlen  HC Leipzig City SH Böhlen  
14 521 23.01.2016 15.00 SV Regis - Breitingen HV Böhlen  SH Regis - Breitingen  
15 542 30.01.2016 16.00 HV Böhlen  HBL Miltitz 2011 SH Böhlen  
Pokal   20./21.02.2016          
16 555 27.02.2016 16.00 HV Böhlen  SV Roland Belgern SH Böhlen  
17 563 05.03.2016 12.30 LSV Südwest II HV Böhlen  SH An der Radrennbahn  
18 574 12.03.2016 16.00 HV Böhlen  SG Germania Zwenkau II SH Böhlen  
19 588 20.03.2016 15.15 TSV 1886 Markkleeberg II HV Böhlen  SH Mehring - Gymn. Markkleeberg  
Pokal   02./03.04.2016          
20 596 10.04.2016 14.00 SV Leipzig Ost 1858 HV Böhlen  SH An der Radrennbahn  
21 605 16.04.2016 16.00 HV Böhlen  TSG 1861 Taucha II SH Böhlen  
22 613 23.04.2016 14.00 BSC Victoria Naunhof II HV Böhlen  Partheland SH Naunhof  

 

 

Meisterschaftsspiel 26.09.2015

HV Böhlen II -  SV Regis – Breitingen II 35 : 19 (16 : 10)

Böhlen mit: Rudolph, Koch, Neumann 6, Rosenheinrich, Schröter 3, Hahn 1, Achtelik 6, Holecz 2, Neundorf 3, Lieske 1, Zagorski 1, Schlösser 2, Modrzynski 4, Erler 6

Strafwürfe:   HVB 1 / 0      Regis 3 / 0   

Strafzeiten:   HVB 0           Regis 0

 

-----------------------------------------------------------------------------

 

Meisterschaftsspiel 19.09.2015

HC Leipzig City  -  HV Böhlen II 16 : 22 (08 : 08)

Böhlen mit: Rudolph, Koch, Haugk, Rosenheinrich 3, Schröter 1, Hahn 2, Achtelik, Holecz 2, Neundorf 4 / 2, Lieske 1, Zagorski 1, Modrzynski 5, Erler 3

Strafwürfe:   HVB 3 / 2      Leipzig City 4 / 3     

Strafzeiten:   HVB 1           Leipzig City 3

 

-----------------------------------------------------------------------------

 

Meisterschaftsspiel 12.09.2015

HV Böhlen II -  VfB Torgau II 21 : 10 (11 : 04)

Böhlen mit: Rudolph, Koch, Haugk, Neumann 7, Munkelt – Wießner, Rosenheinrich, Schröter, Achtelik 2, Holecz 2, Neundorf 2, Lieske, Bergner, Modrzynski 3, Erler 5

Strafwürfe:   HVB 0         Torgau 1 / 0 

Strafzeiten:   HVB 2           Torgau 0

 

-----------------------------------------------------------------------------

 

Bezirks - Pokalspiel 05.09.2015

HV Böhlen II -  HSG Rückmarsdorf II  22 : 21 (09 : 08)

Böhlen mit: Rudolph, Koch, Neumann 9 / 3, Munkelt – Wießner, Rosenheinrich 2, Schröter 1, Hahn 3, Achtelik 2, Neundorf, Lieske, Zagorski, Bergner, Modrzynski 3, Schlösser 2

Strafwürfe:   HVB 2 / 2               Rückmarsdorf 4 / 2 

Strafzeiten:   HVB 3 / 1 x RK        Rückmarsdorf 3