Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bezirksliga Leipzig männliche Jugend A 18.11.2017

SV Regis – Breitingen        -          HV Böhlen                 24:21 (11:8)

Diesmal reichte es nicht

Für die arg dezimierte A-Jugend vom HV Böhlen reichte es diesmal nicht zum Sieg. Gegen eine körperlich starke Regiser Mannschaft verlor man das Spiel in der Schlussphase. Drei fehlende Spieler und die Verletzung von Dominik Voigt nach 12 Minuten waren am Ende nicht zu kompensieren.

Mit einem Minimalaufgebot (6 Feldspieler, 2 Torhüter) reisten die Böhlener zum regionalen Derby nach Regis. Schnell führten die Gastgeber mit 4:1. Die starre 6:0 Deckung der Regiser entpuppte sich zunächst als ziemliche Wand. Drüber kamen Ole und Co. nicht. Also waren Zweikämpfe angesagt, um Räume zu schaffen für die Außen. Funktionierte ganz gut. Der sonst etwas im Schatten stehende Iven Schlösser (3) erwachte zu neuem Leben auf der Rechtsaußenposition. Leider verletzte sich Dominik Voigt nach 12 Minuten am Knie. Unglücklich stieß er mit seinem Gegenspieler zusammen. Er probierte es zwar noch einmal, aber nach 20 Minuten war endgültig Schluss. Böhlen nur noch zu fünft auf dem Feld. Torhüter Jonas Nitzschke zog sich das Dress drüber. Zur Pause drei Tore Rückstand und jede Menge Diskussionsbedarf. Die schmalen Böhlener waren ja körperliche Nachteile gewöhnt. Der Spielstil der Regiser mit Macht und ohne Rücksicht auf Verluste, durch die Reihen zu marschieren, na ja. Wenn‘s die Unparteiischen zulassen. Regel 8:2 besagt ja: Es ist nicht erlaubt: d) in den Gegenspieler hineinzurennen oder zu springen. „Jungs da müssen wir durch“, so Coach Matthias Mielke. „Versucht die Bälle durch Spielintelligenz in der Abwehr zu erobern und schnelle einfache Tore zu machen. Gesagt getan. Fünf Feldspieler und ein spielender Torwart drehten das Spiel. Klasse 20 Minuten von allen. Teilweise mit 3 Toren führten die Böhlener Mitte der zweiten Halbzeit. Doch dann ließen Kraft und Konzentration nach. 20:20 6 Minuten vor Ende der Partie. Zwei vergeben Konter und ein vergebener Strafwurf besiegelten am Ende die Niederlage. Unter diesen Umständen kann die Mannschaft trotzdem hochzufrieden mit der gezeigten Leistung sein.

Böhlen mit: Nitschke 1/1, Kirschner, Mielke 2, Modrzynski 7/2, Pfefferle, Galle 6, Schlösser 3, Voigt 1

Strafwürfe:   Regis 4/2      Böhlen 5/3    

Strafzeiten:   Regis 4+RK   Böhlen 3

m.m

 

Bezirksliga Leipzig männliche Jugend A 04.11.2017

HV Böhlen     -          SG Mölkau/Turbine            29:27 (16:15)

Alles rausgehauen

In einem spannenden, hochklassigen A-Jugend Punktspiel der zwei stärksten Teams hier in der Region, hatten am Ende die Böhlener knapp die Nase vorn. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten beim HVB Torwart Jonas Nitzschke und Ole Mielke mit 11 Toren heraus. Die Gäste aus Leipzig mussten sich das erste Mal diese Saison geschlagen geben.

Showdown am Sonnabend um 15:00 Uhr in Böhlen. In der Bezirksliga trafen die Böhlener auf die, bis dato noch ungeschlagenen, Gäste aus Leipzig. Das Hinspiel hatten die Böhlener knapp mit einem Tor verloren (36:37). Diesmal drehten sie den Spieß um. In der Anfangsphase hatten die Gäste Probleme mit dem zugeklisterten Ball. Es unterliefen ihnen einige technische Fehler. Kein Wunder, denn in den Leipziger Sporthallen dürfen nur ausgewählte Vereine (DHFK, LVB) dieses Hilfsmittel benutzen. Das nutzten die Böhlener zur 6:3/8. Führung. Gegen die kompakten Spieler der SG half im Positionsangriff nur Tempo, Geduld, Spielwitz und die Gewissheit das es auch mal wehtun konnte. Von allem hatten die Böhlener Jungs am Sonnabend reichlich. Der zweite Knackpunkt: die Abwehrarbeit. Im Hinspiel kassierte man noch 37 Gegentore, diesmal 10 weniger. Die Böhlener Jungs standen extrem offensiv. Meist schon 10 Meter vor dem Tor hatten die Gäste ihren Gegenspieler an der Backe. Max auf der Spitze hatte gut zu tun und James im Mittelblock konnte den gleichgroßen/schweren Kreisläufer in Schach halten. Immer wieder gelang es ihm Löcher links und rechts zu stopfen. Und dann gab es auch noch Jonas. Keine Ahnung was für ein Mittelchen in seinem Frühstückstee war. Jedenfalls entschärfte er viele klare Würfe der Gäste. Mit einem Tor Vorsprung ging es in die Halbzeit. Schade, noch nicht Feierabend. Zunächst blieb es bei der knappen Führung der Gastgeber. Doch die Gäste zogen an. Sie setzten ihren Körper ein und waren im Vorwärtsgang alleine extrem schwer zu bremsen. Auszeit Böhlen in der 41. Minute und ein Tor hinten (22:23). „Mehr Geduld im Angriff, mehr kreuzen und mehr helfen in der Abwehr“ so die Theorie von Coach Matthias Mielke. Allein die Umsetzung ist Sache der Spieler. Zwischen der 50 und 55. Minute kippte dann das Spiel. Böhlen machte aus einem 24:25 Rückstand ein 28:25. Die Leichtgewichte Max und Ole warfen sich ohne Rücksicht auf Verluste in die kleinste Lücke. Dominik Galle drehte und wendete sich um seinen Gegenspieler auf der Außenposition. Jonas hielt fast alles und Robin kaufte dem wurfgewaltigsten Spieler der Gäste in der Abwehr den Schneid ab. Jubelnd lagen sich die Böhlener Jungs nach dem Spiel in den Armen. Einen Dank an dieser Stelle noch an die zweite Männermannschaft vom HVB. Mit der Bereitschaft, immer mal im Training gegen die Jungs zu spielen, hat auch sie einen Anteil an diesem Erfolg.        

Böhlen mit: Nitschke, Kirschner, Voigt 2, Mielke 11/2, Schlösser, Modrzynski 7, Kreisler 1/1, Pfefferle 1, Galle 5, Kirbach 1

Strafwürfe:   Böhlen 5/3     SG Mölkau/Turbine 6/5

Strafzeiten:   Böhlen 2       SG Mölkau/Turbine 2

m.m.

 

 

Bezirksliga Leipzig männliche Jugend A 21.10.2017

HV Böhlen     -          BSC Victoria Naunhof        38:29 (19:10)

Heimerfolg auf Sparflamme

Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel bleibt die A-Jugend vom HV Böhlen weiter auf Platz 2 in der Bezirksliga. Das Spiel gegen stark formverbesserte Naunhofer passte allerdings in die Halloweenzeit. Gruselige Fehler im Abwehrverhalten wechselten mit genialen Einfällen im Angriff. Mit 9 Toren war diesmal Ole Mielke der treffsicherste Akteur beim HVB.

Wie war der uralte Spruch mit dem Pferd? „Es springt nur so hoch wie es muss“. Nun findet ein Handballspiel ja nicht auf der Koppel, sondern immer noch in einer Sporthalle statt. Das Team vom HVB hoppelte jedoch in der Sporthalle so vor sich hin. Mit der Gewissheit im Hinterkopf, dass Spiel eh nicht zu verlieren, strapazierten die Spieler den Geduldsfaden des Trainers unnötigerweise. Als es nach 10 Minuten 5:5 stand nahm Coach Matthias Mielke die notwendige Auszeit und fragte ob‘s noch geht. „Nun macht mal ein wenig Ballett hier und schlurft nicht so rum“. Die Herde ging in den Galopp über. Standesgemäß führten die Böhlener zur Pause mit 9 Toren. Und nach dem Seitenwechsel? Ohne sich ein Bein rauszureißen spielte der HV Böhlen die zweiten 30 Minuten hinunter. Es blieb bei dem Abstand von 9 Toren zwischen den beiden Mannschaften. Die Naunhofer hatten sichtlich Freude die Gastgeber zu ärgern. Immer wieder fanden sie Lücken im Abwehrgefüge der Böhlener. Fast 40 Tore in einer Halbzeit spricht Bände über die Deckungsarbeit beider Teams. Erst in zwei Wochen muss die Mannschaft wieder antreten. Dann allerdings gegen die noch ungeschlagene Mannschaft von SG Mölkau/Turbine.    

Böhlen mit: Nitschke, Kirschner, Voigt 8, Mielke 9, Schlösser, Modrzynski 8, Kreisler 4/1, Pfefferle 1, Galle 7, Kirbach 1/1

Strafwürfe:   Böhlen 4/3  Naunhof 0       

Strafzeiten:   Böhlen 3  Naunhof 3

 m.m.

Bezirksliga Leipzig männliche Jugend A 14.10.2017

HV Böhlen     -          SV Regis-Breitingen           35:30 (16:15)

Derby für sich entschieden

In einem über weite Strecken ausgeglichenem Spiel hatten am Ende die Böhlener das bessere Ende für sich. Mitte der zweiten Halbzeit machte sich der Kräfteverschleiß der nur mit einem Wechselspieler angetretenen Gäste aus Regis bemerkbar. 

Seit der E-Jugend sieht man sich alle zwei Jahre wieder. Man kennt und schätzt sich. Am Sonnabendmittag ging ein ansehnliches A-Jugendspiel in Böhlen über die Bühne. Hohes Tempo, schnelle Ballwechsel und individuelle Einzelleistungen waren zu sehen. Tore fielen im Minutentakt. Die Deckungsarbeit war von beiden Mannschaften nicht so optimal, mal vorsichtig ausgedrückt. Bei Regis lief viel über den wieselflinken Kreisläufer, bei Böhlen hatte Dominik Voigt (10) ein gutes Händchen. Knappe Führung zur Pause für die Einheimischen. Zweite Hälfte. Die Böhlener erwischten den besseren Start. Drei Tore in Folge, vier Tore Führung und eine Vorentscheidung? Nicht im Handball. So einfach gaben sich die Gäste nicht geschlagen. Immer wieder fand Niklas Schmidt (10) eine Lücke. Anschluss zum 21:20 in der 40. Minute. Dann zündeten die Böhlener aber den Turbo. Stephan Kirschner im Tor hielt großartig und Ole Mielke (8) traf nach diversen Fehlversuchen in der ersten Halbzeit, auch wieder das Tor und nicht den Tormann. Bis auf 32:24 bauten die Gastgeber die Führung aus. Am Ende in Summe ein verdienter Erfolg und weiterhin Platz 2 in der Tabelle.

Böhlen mit: Nitschke, Kirschner, Voigt 10, Mielke 8/1, Schlösser, Modrzynski 4, Kreisler 4/2, Pfefferle 1, Galle 3, Kirbach 1, Meszaros-Sobottka 4

Strafwürfe:   Böhlen 4/3  Regis 2/1        

Strafzeiten:   Böhlen 3  Regis 3

m.m.

 

 

Bezirksliga Leipzig männliche Jugend A 24.09.2017

NHV Concordia Delitzsch - HV Böhlen 24:26 (11:12)

Na da schau her...!

Eine ausgeschlafene Partie bot die A-Jugend vom HVB am Sonntagmittag in Delitzsch. In der Schlussphase drehten sie ein schon verloren geglaubtes Spiel. Ein hartes Stück Handballarbeit, dass sich am Ende aber gelohnt hat.

 Schöne Halle, fast alle Mann an Bord aber kein Kleber. Es kam wie es kommen musste. Die harzverwöhnten Jungs aus Böhlen hatten so ihre Schwierigkeiten den Ball zu kontrollieren. Einige gewöhnten sich dran (Dominik Voigt), einige kamen bis zum Schluss (Ole Mielke) nicht damit zurecht. Wie auch immer. Die Partie begann mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Die Delitzscher machten am Anfang weniger und führten mit 6:3 nach knapp 15 Minuten. Erst kurz vor dem Seitenwechsel eroberte Max zweimal in seiner typisch offensiven Spielweise den Ball und netzte ein. Pause, Führung und viel Wasser für die Spieler vom HVB. Doch die Pause bekam den HVB Jungs nicht gut. Völlig neben der Spur lief die Mannschaft die ersten 10 Minuten über das Spielfeld. Bei einigen ließ die Selbstreflexion zu wünschen übrig. Schuld waren immer die anderen oder der liebe Gott. Auszeit und der leise Hinweis vom Trainer, so wird das nix. Zu der Zeit stand es 19:14 für die Delitzscher. Nichts deutete darauf hin, dass hier noch eine Wende möglich wäre. Doch sie war es. Die Gastgeber schossen sich selber ins Knie. Erst flog ihr bester Werfer mit glattem Rot vom Platz. Max wird ein paar schöne blaue Andenken die Woche pflegen. Anschließend lief ein Spieler durch den Anwurfkreis und verhinderte die „Schnelle Mitte“. Strafzeit dafür und noch eine für das Meckern gegen den Schiedsrichter. Tor für Tor holten die Böhlener auf. Jonas mit tollen Paraden, Tom kam auch endlich aus dem Knick und Dominik traf. Das Selbstvertrauen war auf einmal wieder da. Am Ende freuten sich wirklich alle über den nicht mehr für möglich gehaltene Erfolg, ohne Harz.

 Böhlen mit: Nitschke, Voigt 5, Mielke 1, Schlösser, Modrzynski 7, Kreisler 4/3, Pfefferle 2, Galle 1, Kirbach 1, Meszaros-Sobottka 5/2

 Strafwürfe:   Delitzsch 0                        Böhlen 6/5

 Strafzeiten:   Delitzsch 7                       Böhlen 1

m.m.

 

Spielbericht Kreisliga B-Jugend 24.09.2016 (4.Spieltag)

HV Böhlen ​- ​Bornaer HV 09​​ 36:27 (19:12)

HVB - Jugend weiter mit weißer Weste

Auch im 4. Spiel der Saison bleibt die B-Jugend vom HVB weiter verlustpunktfrei. In einem niveauvollen fairen Spiel hielten die Gäste aus Borna gut mit. Am Ende mussten sie aber doch den Böhlenern die beiden Punkte überlassen.

Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen. Die Böhlener in gewohnter 5:1 Deckung, offenbarten einige Schwächen in der Deckungsarbeit. Bornas bester Ron Heidolf, nutzte das mit sehr variablen Würfen. Trainer Matthias Mielke sah sich beim Stand von 6:6 (9.) zu einer Auszeit genötigt. “Jungs nehmt das mal nicht auf die leichte Schulter“ so sein Apell. Bis zur Pause lief es dann um einiges besser. Mit 7 Toren plus ging es in die Kabine. Im zweiten Spielabschnitt warf die Mannschaft dann den Kombinationsturbo an. Ole legte diesmal viel auf, Dominik V. ging mit hohem Tempo in die Lücken und Iven trifft auch von der ungewohnten Linksaußenposition. Mit sehenswerten und sehr variablen Kombinationen fand ein Ball nach dem anderen den Weg ins Ziel. Jetzt sind 4 Wochen Spielpause. An der Deckungsarbeit muss noch etwas gefeilt werden.

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 8, Mielke 2, Schlösser 3, M. Modrzynski 12/1, Kreisler 1, Kirbach, Pfefferle 2, Galle 7/1, P. Modrzynski 1

Strafwürfe: ​Böhlen ​4/2 ​​Borna ​2/1
Strafzeiten:​ Böhlen ​1​    Borna 0​

m.m.

 

Spielbericht Kreisliga B-Jugend 17.09.2016 (3.Spieltag)

BSC Victoria Naunhof - HV Böhlen 08:56 (6:28)

Nicht nur EIN Klassenunterschied

Das man gegen die neu formierte Naunhofer Truppe als Favorit ins Rennen geht, war den Gäste vor dem Spiel bewusst. Am Ende stand auch ein in dieser Höhe berechtigter Erfolg der Böhlener Jungs. Das Spiel begann mit fünfzehnminütiger Verspätung, weil die angesetzten Schiedsrichter (Regis) nicht in Naunhof eintrafen. Die Gastgeber konnten keinen Schiedsrichter stellen und so musste notgedrungen der MV von Böhlen das Spiel leiten. Gleich in den ersten Minuten wurde den Gästen klar was sie heute erwarten würde…Naunhofer, die in allen Belangen noch in der Lernphase sind. Die Böhlener, allen voran Max, waren schnell auf den Beinen und nutzten jeden Fehler eiskalt aus. Erschwerend kam für die Gastgeber hinzu, dass sie sich der konsequenten Regelumsetzung des Schiedsrichters nicht anpassen konnten/wollten. Eine fast ständige Unterzahl war die Folge. Spielerisch mussten die Böhlener nicht zeigen, was sie leisten können und Reserve MV Maria musste in der zweiten Hälfte auch mal daran erinnern, nicht nur Konter zu rennen, sondern auch das Spiel zu nutzen, um Spielzüge zu zeigen. Dies fruchtete und zwischenzeitlich wirbelten die Jungs mit sehenswerten Wechseln die völlig überforderten Naunhofer durcheinander und trafen nach Belieben. Am Ende waren alle froh das Spiel unverletzt überstanden zu haben. Ein Maßstab für das nächste Spiel war das nicht. Am nächsten Samstag um 12:00 Uhr trifft die Böhlener B-Jugend auf den Bornaer HV.   

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 11/1, Mielke 6, Schlösser 1, M. Modrzynski 24, Kreisler 6/1, Kirbach 1, Pfefferle, Galle 7

 Strafwürfe:   Naunhof 0     Böhlen 2/2            Strafzeiten:   Naunhof       8       Böhlen         2      

 Danke an Heiko und Maria, die die Betreuung der Mannschaft übernahmen. Trainer Matthias betreute parallel die 1. Mannschaft von HV Böhlen.

 Bericht: Heiko Voigt

Spielbericht Kreisliga B-Jugend 11.09.2016 (2.Spieltag)

SG MoGoNo Leipzig - HV Böhlen 22:30 (15:16)

Und wieder ein paar graue Haare mehr für den Trainer…

Unnötig spannend machte es die B-Jugend vom HVB am Sonntagmittag in Leipzig. In der brütend heißen Halle, bei gefühlten 35 Grad, entsprach der Ablauf des Spieles einer Fieberkurve. Erst am Ende zeigte der genesene Patient (HVB) sein wahres Leistungsvermögen. Ohne Haftmittel und einem vom Schweiß nassen Ball war es allerdings nicht so leicht einen geordneten Aufbau samt Fernwürfe in die Reihe zu bekommen. Dominik V. bearbeitet die Aluminiumbegrenzung der Tore, James testete die Stabilität der Wand hinter dem Tor beim Strafwurf und Ole verpasste dem Gohliser Torhüter ein paar blaue Flecke. Nur zwei Spielern schienen die Begleitumstände ziemlich egal. Max (12) und Dominic G. (8) spielten ihre Schnelligkeit sehr erfolgreich aus. Am Ende war es dann doch eine klare Sache. Bedanken kann sich die Mannschaft beim sehr gut aufgelegtem Torhüterduo Stephan und Jonas.

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 3, Mielke 3, Schlösser, M. Modrzynski 12, Kreisler 1, Kirbach, Pfefferle 3, P. Modrzynski, Galle 8 Strafwürfe: MoGoNo      5/5    Böhlen 3/1 

Strafzeiten: MoGoNo      1       Böhlen 2  

m.m.

Spielbericht Kreisliga B-Jugend 03.09.2016 (1.Spieltag)

HV Böhlen - SG Nordsachsen 46:23 (22:11)

Ungleiches Duell

Zum Auftakt in die neue Spielsaison kam die neu gegründete SG Nordsachsen nach Böhlen. Sie traf auf eine eingespielte in allen Bereichen klar überlegene Böhlener Mannschaft. Nach zwei sehr anspruchsvollen Vorbereitungsturnieren (Plauen, Magdeburg) ließ sie den Gästen keine Chance. Nur in der Anfangsphase hielten die Nordsachsen dagegen (8:5/10.). Dann wurden sie praktisch überrollt. Max war gar nicht zu halten. 14 Tore erzielt man nicht jeden Tag. Auch alle anderen beteiligten sich rege am Tore – Festival. Positiv auf alle Fälle, dass die Gäste nie aufgaben, trotz der klaren Unterlegenheit. Das Spiel war sicher kein Maßstab, aber für die Jungs auch mal ganz schön, nach der ganzen „Plagerei“ in der Vorbereitung. 

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 9, Mielke 5, Schlösser 2, M. Modrzynski 14, Kreisler 2/1, Kirbach 2, Pfefferle 2, P. Modrzynski 1, Galle 9

Strafwürfe:    Böhlen 2/1    SG Nordsachsen 2/2

Strafzeiten:    Böhlen 0       SG Nordsachsen

m.m.

 

Böhlener B-Jugend auf Bildungsreise

Zum ersten Mal nahm die B-Jugend vom HV Böhlen am internationalen Börde Cup in Magdeburg und Umgebung teil. In 10 Sporthallen auf 16 Spielfeldern gingen insgesamt 64 Mannschaften an den Start. Eine organisatorische Mammutaufgabe für den Veranstalter. Am Sonnabend fanden die Vorrundenspiele statt. 12:55 Uhr mussten die Jungs aus Böhlen das erste Mal ran. Spielpartner war die Mannschaft vom HSC Landwehrhagen (bei Kassel). 3 Sekunden vor dem Schlusspfiff warf Dominic Galle den Siegtreffer (12:11) für den HVB. Knappe Sache! Harter Brocken dann im zweiten Spiel. Mit dem HC Oranienburg stand man dem Vizemeister Brandenburgs gegenüber. Man wächst ja mit seinen Aufgaben. 14:8 stand es am Schluss für den Favoriten. Sieht eindeutig aus, war es aber nicht. Die Böhlener vergaben 3 Strafwürfe und verbuchten 6-mal Aluminium. Im Nachgang war es spielerisch das beste Spiel des Tunieres. Es stand noch die letzte Vorrundenpartie gegen SV Einheit Gommern (nähe Magdeburg) an. Leider verletzte sich nach wenigen Minuten Dominik Voigt ziemlich heftig am Knöchel. Für ihn war das Turnier gelaufen. Das Spiel ging mit 15:10 an die Sachsen-Anhaltiner. Nach einer Stunde Pause, die auch notwendig war bei der Hitze, dann das erste Zwischenrundenspiel. Post SV Magdeburg bezwangen die Böhlner Jungs klar mit 18:13. Sebastian und Ole hatten ein sehr gutes Händchen in dieser Partie. Abendessen, Schlafplatz in einer Turnhalle suchen und anschließend zum Sportlerball (etwas dünn besucht). So lief der Rest des Tages. Die Spieler waren ziemlich fertig. Nur 3 hielten sich bis 24:00 Uhr wach. Dann gab’s ein „Happy Birthday“ für Dominik Galle. 30 Minuten später hörte man nichts mehr, außer Schlafgeräusche. Sonntag dann der Hammer. Nein nicht die Spiele, der Wecker! 6:30 Uhr aufstehen, dann zum Frühstück und 8:55 Uhr das nächste Spiel am anderen Ende von Magdeburg. Im Spiel gegen die TSG Calbe musste das Siebenmeterwerfen entscheiden. 11:11 stand es nach 20 Minuten. Die Böhlener trafen wenigstens einmal. James Kreisler hatte die Nerven. Die Jungs aus Calbe scheiterten an dem sehr gut aufgelegten Torhüterduo Stephan/Jonas. Sie bekamen gar keinen Ball ins Netz. Das letzte Spiel des Turniers war dann das direkte Platzierungsspiel. Leider verloren die Böhlener die Partie um Platz 9/10 mit 16:10. Sie waren einfach mit ihren Kräften am Ende. Tolles Turnier, super Schiedsrichterleistung und eine reibungslose Organisation spricht für den Wiederholungsfaktor.

Statistik

HV Böhlen – HSC Landwehrhagen 12:11

Voigt 4, Galle 3, Modrzynski 3, Kreisler 1/1, Schlösser 1, Pfefferle, Mielke, Kirchbach

HV Böhlen   - HC Oranienburg  8:14

Voigt 2, Galle 1, Modrzynski 3, Kreisler, Schlösser, Pfefferle, Mielke 1/1, Kirchbach 1

HV Böhlen   - SV Einheit Gommern 10:15

Voigt, Galle 3, Modrzynski 1, Kreisler, Schlösser 1, Pfefferle, Mielke 5/2, Kirchbach

HV Böhlen – Post SV Magdeburg 18:13

Voigt, Galle 3/1, Modrzynski 3, Kreisler 1/1, Schlösser 2/1, Pfefferle, Mielke 4, Kirchbach 5

HV Böhlen – TSG Calbe 12:11

Voigt, Galle 1, Modrzynski 1, Kreisler 4/2, Schlösser 2, Pfefferle 1, Mielke 3, Kirchbach

HV Böhlen - HSC Landwehrhagen 10:16

Voigt, Galle, Modrzynski 5, Kreisler, Schlösser 1, Pfefferle, Mielke 3, Kirchbach 1

 m.m.  

 Wochenendausflug mit Garantie auf blaue Flecke

Erstmals nahm die mJB vom HV Böhlen am sportlich ziemlich hoch angebundenen Junior Cup 2016 in Plauen teil. Nach knapp 2 Wochen Training ging es gegen Spitzenteams aus ganz Sachsen. Gleich im ersten Spiel standen die Jungs der Nummer 2 im sächsischen Handball, der NSG EHV/ Nickelhütte Aue gegenüber. Nach 23 Minuten, so lange ging ein Spiel bei diesem Turnier, stand es 12:9 für den Favoriten. Tolle Leistung der Jungs aus Böhlen. Vor allen Dingen Max war kaum am Kreis für die NSG Spieler zu stellen. Wenn auch noch die beiden verworfenen Strafwürfe reingegangen wären… Im Zweiten Spiel traf man auf die Mannschaft von LVB Leipzig. Nach einer durchwachsenen Leistung ging man am Ende auch nur als zweiter Sieger vom Platz. Es haperte erneut deutlich an der Chancenverwertung. Mit dem Kopf durch die Wand geht es auf dieser Ebene nicht. 15:12 verlor die Mannschaft. Einbruch dann gegen den HC Glauchau/Meerane. Sang und klanglos ließ sich das Team aus Böhlen ganz schön hängen (16:10). Der spätere Turniersieger war zwar körperlich überlegen, aber kämpfen sollte möglich sein. Schuldzuweisungen haben noch nie eine Mannschaft weitergebracht. Im letzten Spiel, gegen die Gastgeber vom HC Plauen, zeigten dann die Jungs wozu sie fähig ist. Schnelles Spiel nach vorne, gute Ballstafetten und beweglich in der Abwehrarbeit. Das Spiel gewannen die Böhlener knapp mit 17:16. Am Ende belegten der HVB Platz 4.        

1.      HC Glauchau/Meerane            7:1

2.      NSG EHV/Nickelhütte Aue       7:1

3.      SG LVB Leipzig                           4:4

4.      HV Böhlen                                  2:6

5.      HC Einheit Plauen                     0:6

Das war das erste Vorbereitungsturnier für die Mannschaft. Am 27/28.08.16 nimmt die Mannschaft am internationalen Börde-Cup in Magdeburg teil. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Bezirksliga Leipzig männliche Jugend B 2015/16

SV Regis-Breitingen         -          HV Böhlen                21:29 (10:13)

Versöhnlicher Saisonabschluss

Mit dem Auswärtserfolg in Regis-Breitingen sicherte sich die B-Jugend vom HV Böhlen doch noch den angestrebten 3. Platz in der Bezirksliga. Als Neuling in der Altersklasse ist dies durchaus bemerkenswert.

Starke und intelligente Abwehrarbeit waren die Grundlage für den Erfolg!

Am Sonnabendnachmittag war es endlich soweit. Das erste Mal gewannen die Jungs der B-Jugend vom HVB gegen die Ortsnachbarn aus Regis-Breitingen. Viele Jahre hatten die Gastgeber die Nase vorne. Nachdem das Hinspiel noch knapp mit einem Tor verloren wurde, ging das Rückspiel am Ende deutlich an die Böhlener. Woran lag es? Drei Gründe seien an der Stelle genannt. Erstens. Nach dem gemeinsamen Ausflug (Kolding/Dänemark) kommen die Jungs mit körperbetonten Handball wesentlich besser zurecht. Ein Stil den die älteren Regiser bevorzugen. Zweitens. Die vorhandene Spielintelligenz gekoppelt mit der Handlungsschnelligkeit kam gegen die kompakte 6:0 Abwehr zum Tragen. Drittens. Es gab kein gemeckere über Schiedsrichter und untereinander. Nach etwa 15 Minuten gab es die erstmalige Führung zum 9:8. Erwähnenswert Dominic Galle. Er spielte auf der Linksaußenposition seinem Gegenspieler einen Knoten in die Beine. Mit seinen präzisen Aufsetzer Würfen kam der der Regiser Torwart nicht klar. In Halbzeit zwei hatten die ersatzgeschwächten Gastgeber (zwei wichtige Spieler fehlten) nichts mehr zum zusetzten. Die Deckung der Böhlener wurde immer offensiver und fing so einige Bälle leicht ab. Die Führung wuchs schnell an. Am Ende kam ein deutlicher Erfolg heraus.

So konnte sich die Mannschaft doch noch über eine Medaille freuen.        

 

Starke und intelligente Abwehrarbeit waren die Grundlage für den Erfolg!
Starke und intelligente Abwehrarbeit waren die Grundlage für den Erfolg!

 

 

 

 

 

 

 

 

Spieler des Tages: 

Schnell, wurfstark und super im 1:1! Erwische einen Sahnetag!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Böhlen mit:

Kirschner, Nitschke, Mielke 4, Schlösser 2, Modrzynski 3, Meszaros 5, Galle 5, Pfefferle 2, Voigt 5, Kirchbach, Kreisler 2

 

Strafwürfe:   Regis  2/1             Böhlen 1/0            

Strafzeiten:   Regis  2                Böhlen 4

m.m.

Blick über den Tellerrand - Handballabenteuer in Dänemark

Über die Osterfeiertage ging es für die B-Jugend vom Handballverein Böhlen auf ganz große Tour. Ziel des Osterausfluges war die Handballhochburg Kolding in Dänemark. Dort startet jedes Jahr eines der größten Nachwuchshandballturniere Europas. Diesmal waren 215 Mannschaften aus 5 Nationen in 14 Alters-und Leistungsklassen am Start. Die Böhlener starteten in der U17/B (B=Breitensport). Los ging`s am zeitigen Freitagmorgen Richtung Norden. Pünktlich 15.00 Uhr standen Trainer Matthias Mielke und Jens Schlösser am Check In, um die Turnierunterlagen abzuholen. Untergebracht war die Mannschaft in einem Klassenzimmer einer Schule in Kolding. 20.00 Uhr dann die große Eröffnungsveranstaltung in der ARENA Kolding. Begrüßung, Lichtshow, Nationalhymnen… Gänsehaut pur. Am Sonnabend gingen dann die Spiele in 30!!! Sporthallen los. 21 Mannschaften in 6 Staffeln starteten in der U17/B der Böhlener. Spielzeit 2x15 Minuten, ganz ordentlich.

HV Böhlen – HSG Nienburg     19:10 / super Start, extrem schnelles Spiel

HV Böhlen – Vamdrup IF (DK) 16:14 / blaue Flecken, hartes Match

HV Böhlen – JSG Sindelfingen 13:16 / bestes Spiel gegen den späteren 2.

Mehr als erwartet. Platz 2 in der Vorrunde.

HV Böhlen – VfL Waiblingen    12:13 / Festival der vergebenen Chancen

Nach 2 Stunden Spielzeit waren die meisten ziemlich fertig auf den Beinen. Abendessen und dann ging`s ab zur Sportlerparty. 2 DJ mit einer super Anlage heizten den Jungs und Mädchen richtig ein. Auch super, die Betreuer wurden zum Empfang geladen. 23.00 Uhr war die Party vorbei, eine Stunde später lagen die geschafften Spieler wie tot in ihren Schlafsäcken. Sonntag ging es dann mit den Plazierungsspielen weiter.

HV Böhlen – Skaerbaek IF (DK)       11:17 / keine Chancen gegen „riesige“ Dänen

HV Böhlen – Kolding IF II (DK)         13:16 / ordentliches Spiel mit schweren Beinen

Die Böhlener belegten am Ende Platz 10 und waren sportlich fast zufrieden. Besser geht natürlich immer. Aber als junge U17 ist die Platzierung ganz o.k.. Am Abend schaute sich die Mannschaft noch zwei Finalspiele der Leistungssportler an. Die Siegerehrung beendete den offiziellen Teil des Turniers. In der Unterkunft war aber noch lange nicht Schluss. Mit anderen Mannschaften hatten die Jungs noch viel Spaß, bis die wirklich sehr entspannten freundlichen Gastgeber gegen 01.00 Uhr die Party beendeten. Was bleibt übrig vom Turnier? Ein Blick über den deutschen Tellerrand. Handball wird in Dänemark wesentlich körperbetonter gespielt. Harz als Hilfsmittel zur Ballkontrolle ist selbstverständlich und überall erlaubt. Und wer die Sporthallenkomplexe nicht selber gesehen und erlebt hat, mag es kaum glauben. Breitensport ist in Dänemark eine Philosophie, genau wie freies schnelles Internet. Nächstes Jahr wieder, auf alle Fälle!    

TuS Leipzig-Mockau - HV Böhlen 31:30 (13:14)

Um den verdienten Lohn gebracht

Es fällt schwer Worte zu finden, für das was am Sonnabendmittag in der Schlussphase dieses Spieles ablief. Mit einer Anhäufung von wirklich unglücklichen Entscheidungen der beiden Unparteiischen in den letzten 5 Minuten des Spieles und dem eigenen Unvermögen den Deckel drauf zu machen auf diese tolle Handballspiel.

Böhlens B-Jugend war schon lange in der Kabine, da saß Trainer Matthias Mielke noch wie zur Salzsäule erstarrt einsam auf seiner Bank, sich wirklich mühsam beherrschend. Was war passiert? Seine Jungs lieferten das spielerisch beste Spiel der Saison ab. Noch 5 Minuten zeigte die Hallenuhr und doppelte Überzahl der Jungs um Dominik Voigt!! Es stand 30:28 für Böhlen. Mockau im Ballbesitz. Dann völliger Blackout der Böhlener Abwehrreihe. In der Mitte ging ein Spieler der Gastgeber völlig unbedrängt einfach Richtung Tor und niemand fühlte sich zuständig. Tor und Anschlusstreffer. Dann hatten die Gäste den Ball. Dominic Galle machte EINEN Wechselschritt, rutschte aus und SCHRITTFEHLER! Mockau schnappte sich den Ball und ihr bester Spieler wechselte mal kurz die Sportart. Er spielte Basketball. Nicht nur mal kurz, über das ganze Spielfeld führte er den Ball eben wie beim Basketball. Alle sahen es, nur eben die beiden Referees nicht. Ausgleich. Es wurde hektisch. Böhlen vergab und… genau. Dasselbe Spiel nochmal. Der Basketballer warf das nächste Tor im selben Stil. Wie er allerdings zweimal ohne gestoppt zu werden quer übers Spielfeld rennen kann, da müssen sich die Böhlener an die eigene Nase fassen. Abpfiff und Niederlage, dazu eine Menge Wut im Bauch.

Ein schönes Wochenende ist was anderes.    

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Mielke 5/1, Schlösser 1, Modrzynski 7, Meszaros 3/3, Galle 4, Pfefferle 1, Voigt 9

Strafwürfe:   TuS Mockau   3/3     Böhlen 4/4            

Strafzeiten:   TuS Mockau   8       Böhlen 4

m.m.

TSG 1861 Taucha  - HV Böhlen 20:17 (9:8)

Unausgeschlafenes Sonntagsspiel in Taucha

Nach einem mehr als dürftigen Auftritt in Taucha gab die B-Jugend vom HV Böhlen unnötigerweise zwei sicher eingeplante Punkte her. Hauptursache waren jede Menge technische Fehler. So viele Pässe die in den Händen der Gastgeber landeten gab es lange nicht mehr.

Lag es an der Uhrzeit oder am Stand des Mondes, dass die Mannschaft während des ganzen Spieles nie so richtig aus dem Knick kam? Oder war es gar die Einstellung zum Spiel an sich? Ist die Abwehrarbeit noch ganz o.k. gewesen, taten die Jungs sich schwer gegen die kompakte 6:0 Abwehr der Gäste. Die Spieler von Taucha pendelten recht aktiv zwischen der 6 und 9 m Linie. Die sich bietenden Tiefenräume wurden kaum genutzt. Das Zusammenspiel zwischen der Aufbaureihe und dem Kreis ließ zu wünschen übrig. Verunsichert wurden die Spieler beider Mannschaften durch eine Art Zufallsprinzip in den Entscheidungen der beiden betagten Unparteiischen. Ehrlicher weise muss man sagen, dass die Tauchaer in dieser Hinsicht ihre Nerven besser im Griff hatten als die Böhlener. Sie verpulverten einen Teil ihrer Energie (leider auch der Trainer) in Dinge, die sowieso nicht zu ändern waren. Ende der zweiten Halbzeit hätte die Mannschaft zweimal in Führung gehen können. Beim Stand von 17:17 scheiterten sie aber mehrmals am gut aufgelegten Torhüter der Einheimischen. Schnell vergessen das Spiel und zwar ganz schnell!

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Mielke, Schlösser 2, Modrzynski 3, Kreisler, Bergauer 1, Meszaros 1, Galle 3/1, Pfefferle 2 Voigt 4/1,

Strafwürfe:   Taucha 5/4   Böhlen 4/2

Strafzeiten:   Taucha 4      Böhlen 10

m.m.

HV Böhlen  - TuS Leipzig-Mockau 29:26 (17:16)

Wundertüte B-Jugend

Nach 4 verlorenen Partien und ziemlich dürftigen Leistungen zauberte die B-Jugend ein tolles Spiel aus dem Hut. Im ersten Spiel des neuen Jahres, und dem damit verbundenen Start in die Bezirksligarunde, war die erstmals durchgängig gespielte 3:2:1 Abwehrformation DAS Plus auf Seiten der Böhlener. Max Modrzynski und Tom Meszaros ragten als Torschützen noch etwas aus dem Team heraus. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als gut. Der von Kniebeschwerden geplagte Dominik Voigt musste passen und mit Robin Pfefferle fehlte ein weiterer wichtiger Spieler. Doch das kompensierte die Mannschaft von Beginn an. Sie hatten ja nichts zu verlieren. Ausgeglichene erste Hälfte. Zunächst waren die Gäste leicht im Vorteil. Die neue Deckungsvariante der Gastgeber musste sich erst einspielen. Torwart Stephan Kirschner hielt sein Team im Spiel. Um die 16. Minute gelang den Böhlenern der Ausgleich zum 12:12. Die Mannschaft merkte das an diesem Tag etwas zu holen war. Max bewegte sich „anmutig wie eine Baumnatter“ am Kreis und traf 4-mal hintereinander. Mit einem Tor plus ging es in die Pause. „Irgendwann werden die drei Spielträger bei Mockau müde. Das ist eure Chance. Versucht weiter dran zu bleiben“ so die Hinweise vom Trainer Matthias Mielke. Und es war so. Die Gastgeber waren zwar permanent in Führung, Mockau glich aber immer wieder aus. Die Entscheidung fiel in den Schlussminuten. Beim Stand von 26:26 unterliefen den Gästen einige technische Fehler. Die Böhlener nutzen das und trafen zum Endstand von 29:26. Damit bereitete sich das Team eine nachträgliche Weihnachtsüberraschung. Ob das Ganze eine Eintagsfliege war oder der Mannschaft die Augen geöffnet hat, was in ihr steckt, werden die nächsten Spiele zeigen.

m.m.

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Mielke 3, Schlösser 2, Modrzynski 9, Kreisler 2, Bergauer 2, Meszaros 8/3, Galle 3,

Strafwürfe:   Böhlen 3/3    Mockau 4/4

Strafzeiten:   Böhlen 4       Mockau 6

Spieler des Tages:

 

HV Böhlen - SV Regis Breitingen 24:34 (11:16)

Dritte Niederlage in Folge

Nach einem guten Start in die Saison 15/16 (4 Siege in Folge) landet die B-Jugend vom HVB auf dem Boden der Realität. Als junger Jahrgang gegen die körperlich dominierenden Mannschaften aus der Region mitzuhalten fällt sehr schwer. Das eigene Abwehrverhalten ist das Hauptproblem. Zu leicht marschieren die „Großen Jungs“ durch die Abwehrreihen der Böhlener. So auch die Mannschaft aus Regis. Bis Mitte der ersten Halbzeit hielten die Einheimischen noch mit (7:7/15.), dann aber kamen die Gäste in Fahrt. Am Ende gab es eine Niederlage mit 10 Toren Differenz. Insgesamt war das Spiel aber besser als letzte Woche in Leipzig. Es gilt weiter den Schwerpunkt im Training auf das Abwehrverhalten zu richten.  

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 3/1, Mielke 3, Schlösser 1,Modrzynski 4, Kreisler, Bergauer 2, Meszaros 7/2

Strafwürfe: Böhlen 4/3  Regis 1/1

Strafzeiten: Böhlen 4     Regis 2

Spieler des Tages: Jonas Nitschke im Tor war gut drauf

SG Mölkau/Turbine - HV Böhlen 41:20 (19:5)

Peinliche Vorstellung

Nach einer desaströsen Anfangsphase (9:0/7.) wurde es nicht besser. Nachdem die ersten Angriffsbemühungen verpufften gaben die Böhlener Jungs schnell auf. Das gesamte Spiel war eine Anhäufung von Fehlern, etwas Pech (12mal Pfosten) und mangelnder Kampfeswillen. Das zwei Spielträger gefehlt haben, zählt nicht als Ausrede für die anderen.

Peinliche Vorstellung – hoffentlich einmalig!

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 10/2, Mielke 2, Schlösser 1, Pfefferle, Modrzynski 4, Kreisler 1, Kirchbach 1, Bergauer 2

Strafwürfe: SG  2/1        Böhlen 2/2

Strafzeiten: SG  0           Böhlen 6

m.m.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

TuS Leipzig-Moskau - HV Böhlen 38:32 (17:14)

Erste Niederlage der Saison

Am Sonntagabend mussten die bis dato ungeschlagene B-Jugend vom HVB ihre erste Niederlage hinnehmen. Gegen den alten und neuen Tabellenersten kassierte man 38 Gegentore. Ein paar zu viel. Trotzdem war Trainer Matthias Mielke insgesamt zufrieden mit dem Spiel und der Leistung seiner Mannschaft.

Gewinnen macht Spaß. Diesmal hielt sich der Spaß in Grenzen. Gegen den älteren Jahrgang aus Leipzig - Mockau hatte es die Mannschaft schwer. Da die bisherigen Partien mehr oder weniger im Spaziergang gewonnen wurden, galt es sich auch mental umzustellen. Das gelang ganz gut. Die Jungs stürzten sich in ihre Aufgabe. Schnell stellte sich heraus, dass die Gastgeber zwei wirklich sehr gute Spieler in ihren Reihen hatten. Diese mit fairen Mitteln zu stoppen fiel schwer. Egal wer gegen sie beiden spielte. Von den 38 Toren kamen 30 auf dieses Pärchen. O.K muss man akzeptieren, hatte aber auch einen objektiven Grund. Der Kunststoffbelag in der Halle war ziemlich glatt, um das mal vorsichtig auszudrücken. Das insgesamt 70 Tore fielen lag zum Teil auch daran. Als Abwehrspieler (und Torhüter!) mit „Seife“ an den Sohlen zu spielen, da ist man ständig einen Schritt zu spät. In Böhlen wird es mit Sicherheit eine andere Partie. Trotzdem muss man die Leistung der beiden anerkennen. Die Böhlener spielten ihren Handball durch. Das bedeutet viele Positionswechsel und hoher Laufaufwand. Nachteil des hohen Tempos waren ein paar Abspielfehler, die sonst eher selten sind. Daraus resultierten insgesamt 7 Tempogegenstöße mit Torerfolg für Mockau. Passiert den Böhlenern sonst nicht in der Größenordnung. Alle 12 Spieler waren im Einsatz, auch auf verschiedenen Positionen. Schön das sich fast alle in die Torschützenliste eintragen konnten. In der Tabelle bleibt die Mannschaft weiter auf Platz 2

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 6, Mielke 4/1, Galle 4, Schlösser 1, Pfefferle 1, Modrzynski 4, Kreisler 3, Meszaros 8/2, Kirchbach 1, Bergauer

Strafwürfe: TuS Mockau 2/2   Böhlen 3/3

Strafzeiten: TuS Mockau 2       Böhlen 4

m.m.

                Abwehrarbeit auf glattem Untergrund, schwierig                                       Spieler des Tages

 

Spielbericht: 14.11.2015

HV Böhlen -  BSC Victoria Naunhof   37 : 15 (20 : 04)

Mit Licht und Schatten

 

Einer sehr guten ersten Halbzeit folgte eine schlampige zweite Halbzeit. So lässt sich in Kürze das Spiel zusammenfassen. Gegen eine überforderte Naunhofer Mannschaft fiel der Erfolg auch in dieser Höhe jederzeit verdient aus. Robin Pfefferle und Dominik Voigt hatten an diesem Tag auf Böhlener Seite einen guten Lauf. Mit 8:0 Punkten belegen die Böhlener B-Jugend weiter Platz zwei in der Kreisliga.

 

Spielbegin 14.00 Uhr in der Böhlener Sporthalle am Bad. Max und Dominik prüften mit den ersten 3 Würfen die Standfestigkeit der Wand hinter dem Tor der Naunhofer. Ob die in die Jahre gekommene Sporthalle die Belastung wohl aushält? Hielt sie und Naunhof führte mit 1:0. Als dieser Fakt geklärt war, ging es los bei den Böhlener Jungs. Schnell, zielstrebig und mit Auge versenkten sie 20 Bälle in 25 Spielminuten im Tor der Gäste. Nach dem Deckungsdebakel letzte Woche in Leipzig war die Abwehr diesmal auf der Höhe der Aufgaben. Zwischen der 15. Und 25. Minute fiel nicht ein Tor für die tapfer kämpfenden Gäste. Aus einem 9:4 wurde ein 20:4 zur Halbzeit.

Aber wie das so ist bei einer Mannschaft in einem schwierigen Alter. Mit halber Kraft ging es in den zweiten Abschnitt. Abwehrarbeit kann man machen, muss man aber nicht. So die Devise von einigen. Den Naunhofern gelangen 11 Tore im zweiten Spielabschnitt. Zu viel für den Geschmack des Trainers.  Erst gegen Ende des Spieles wurde es wieder besser. Erfreulich allerdings das Robin Pfefferle endlich entdeckte, dass auch er in der Lage ist, Tore zu werfen. Frech und frei erzielte er so viele Tore wie lange nicht.

Ab nächster Woche wird es nun ernst für die Mannschaft. In den Spielen gegen die Spitzenteams wird sich zeigen, ob wir als junge B - Jugend gegen die älteren Teams aus Regis, Mockau und Mölkau/Turbine mithalten können.   

 

Böhlen mit: Kirschner 1 / 1, Nitschke, Voigt 13 / 1, Mielke 3 / 1, Galle 1, Schlösser 1, Pfefferle 6, Modrzynski 2, Kreißler 3, Meszoros 5, Kirchbach 1

 

Strafwürfe:   Böhlen 4 / 2         Naunhof 1 / 1

Strafzeiten:   Böhlen 2              Naunhof 2

 

m.m  

 

Schnell und dynamisch die 1. HalbzeitSchnell und dynamisch die 1. Halbzeit

 

                                                           Spieler des Tages: Robin Pfefferle

 

 

 

 ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Spielbericht 07.11.2015

LVB Leipzig    -    HV Böhlen    25 : 28 (10 : 11)

Mit Hängen und Würgen

Die 5 Wochen Spielpause merkte man der B-Jugend vom HVB deutlich an. Gegen flinke und wendige Leipziger gelang erst in den Schlussminuten der angestrebte Erfolg. Mit 6:0 Punkten rangiert man in der Tabelle auf Platz 2.

Nur in einigen Spielphasen blitzte die spielerische Klasse der Böhlener Jungs auf. Unübersehbare Abstimmungsprobleme in der Deckungsarbeit ermöglichten es dem Gastgeber, einfache Tore zu erzielen. Jonas Nitschke im Tor hielt seine Mannschaft im Spiel. Mit einer ganzen Reihe von Paraden verschaffte er seinen Mitspielern die notwendige Zeit, in Tritt zu kommen. Dominik Voigt und Co. spielten wie im Urlaub. Mal gechillt faul in der Hängematte (Deckung), mal einsatzstark beim Strandfußball (Angriff). Tore werfen macht eben mehr Spaß. Beim Stand von 25:25 zwei Minuten vor dem Abpfiff hatte Trainer Matthias Mielke schon einen Puls von 200. Zum Glück bekamen die Jungs das irgendwie in den Griff und gewannen.

 

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 5, Mielke 4, Galle 3, Schlösser, Pfefferle 1, Modrzynski 6, Kreißler 3 / 1, Meszoros 4 / 2, Kirchbach 1, Bergauer 1

 

Strafwürfe: LVB 1/1       Böhlen 4/3          

Strafzeiten:LVB 4          Böhlen 6    

m.m.

Böhlen's Deckung - nicht die BesteBöhlen's Deckung - nicht die Beste

 ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 26.09.2015

SG MoGoNo Leipzig  - HV Böhlen  27 : 39 (12 : 20)

Keine Chance für die Leipziger

Einer sehr guten ersten Halbzeit folgte eine eher mittelmäßige zweite Hälfte. Am Ende waren die Gastgeber mit „nur“ 39 Gegentreffern gut bedient. Sie gaben zwar nie auf, hatten aber gegen die Jungs vom HVB keine Chance.

Knapp zehn Minuten brauchten die Böhlener, um in Fahrt zu kommen. Dann ging die Post ab, wie man so schön sagt. Angetrieben vom gut aufgelegten Dominik Voigt (11) klingelte es im Minutentakt im Tor der Gohliser. Die Gäste waren in allen Belangen deutlich überlegen. Einzig die Abwehrarbeit hatte Trainer Matthias Mielke zu bemängeln. Die versuchte 3:2:1 Abwehr klappte nur bedingt. Der glatte Untergrund (es war eine deutliche Staubschicht auf dem Kunststoffboden!) machte es den Spielern allerdings auch nicht einfach, schnelle Seitstellschritte zu machen.

Gelöste Stimmung in der Kabine der Böhlener. Um den Spannungsbogen zu finden, dauerte es wieder zehn Minuten. Der Gastgeber konnte etwas Ergebniskosmetik betreiben. Das es bei „Kosmetik“ blieb, hatten die Böhlener Feldspielern ihren sehr gut haltenden beide Torhütern zu verdanken. Jonas und Stephan sind in einer bestechenden Form. Trotzdem fielen ein paar Gegentore zu viel, was aber in Summe kaum ins Gewicht viel. Zweiter deutlicher Erfolg im zweiten Spiel. So könnte es weiter gehen. Leider sind jetzt 6 Wochen Spielpause. Ferien, Klassenfahrt (Spielverlegung) und der Rückzug von Torgau/Eilenburg reißen dieses Loch im Spielbetrieb. 

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 11/2, Mielke 5, Galle 6, Schlösser 5, Pfefferle, Modrzynski 3, Kreisßler 4, Meszoros 5

 Strafwürfe:   Gohlis 1/1    Böhlen 3/2            Strafzeiten:  Böhlen 4,     Gohlis 8

  

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Spielbericht 21.09.2015

HV Böhlen - TSG 1861 Taucha 33 : 21 (17 : 10)

Gelungener Auftakt in der B-Jugend

Nun also wieder hier in der näheren Umgebung spielen. Nach einem Jahr Reisen durch Sachsen muss sich die Mannschaft von Trainer Matthias Mielke eine Altersklasse weiter oben in der B-Jugend beweisen.

Der Spielpartner hieß Taucha am Sonnabend in der Böhlener Sporthalle. Groß gewachsen, durchschnittlich ein bis zwei Jahre älter, war schnell klar wohin die Reise geht. Keine Chance für die Gäste.

Nach knapp 8 Minuten stand es schon 6:1 für die Böhlener. Doch so einfach wie in der Anfangsphase lief es dann doch nicht weiter. Die Tauchaer setzten ihre köperliche Überlegenheit ein und schufen sich so Lücken in der offensiven Deckung der Gastgeber. Bis auf 9:7 kamen sie heran. Dann war aber konnten sie mit dem hohen Tempo der Böhlener nicht mehr Schritt halten. Klare Führung zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel konnten die Gäste zunächst wieder etwas verkürzen. Die Einheimischen schluderten mit ihrer Chancenverwertung.

In der Schlussphase war es dann eine klare Angelegenheit. Mit 12 Toren Differenz gewannen die Spieler vom HVB das Spiel am Ende deutlich. Zwei neue Gesichter bereichern die Mannschaft für dieses Spieljahr. Tom Meszaros und Vincent Bergauer, aus der ehemaligen A-Jugend, sind für dieses Spieljahr in der B-Jugend noch spielberechtigt. Beide passen sehr gut in die Mannschaft und bereichern den Trainingsalltag.

Böhlen mit: Kirschner, Nitschke, Voigt 8, Mielke 6/2, Galle 3, Schlösser, Pfefferle, Modrzynski 7, Kreißler 2, Bergauer 1, Meszoros 6